Das Gerücht einer Desktop-Version von #WhatsApp geisterte schon seit Monaten durch das Netz, doch nun ist es offiziell: WhatsApp-Chef Jan Koum kündigte am Freitag auf Facebook an, dass WhatsApp nun dank „WhatsApp Web“ auch auf dem PC oder Notebook funktioniere, allerdings mit einigen Einschränkungen.

WhatsApp auf dem PC nutzen zu können, war für viele Nutzer ein langersehntes Feature. Die Vorteile liegen auf der Hand: Mit der Tastatur tippt man schneller als am #Smartphone und man muss nicht ständig sein Smartphone wieder in die Hand nehmen um mit jemanden zu schreiben während man am PC arbeitet. Man darf sich also über das Update freuen – es sei denn, man nennt ein iPhone sein Eigen.

Die Einrichtung ist kinderleicht

In WhatsApp auf dem Smartphone findet man neuerdings einen Eintrag namens „WhatsApp Web“. Dahinter verbirgt sich ein simpler QR-Code Scanner.

Man muss nur die Website web.whatsapp.com ansteuern und mittels der „WhatsApp Web“ Funktion auf dem Smartphone den abgebildeten QR-Code scannen. Und schon kann man loslegen.

Sämtliche Funktionen auch auf dem PC

Die Oberfläche von „WhatsApp Web“ ähnelt dem Design von WhatsApp, sämtliche Symbole sind die Selben geblieben. Auch die Kontakte und Chatverläufe werden übernommen. Es lassen sich, so wie auch auf der Smartphone-App, Emojis, Sprachnachrichten und Bilder versenden. Ein- und ausgehende Nachrichten werden automatisch synchronisiert und somit gleichzeitig auf der App sowie auf dem Browser angezeigt. Man kann also jederzeit von Browser auf Smartphone und umgekehrt hin und her wechseln, wenn man möchte.

Nobody is perfect

Ganz ohne Einschränkungen kommt das Update allerdings nicht daher: Das neue Feature funktioniert nicht mit iOS-Geräten. Wer also ein iPhone besitzt, schaut erst mal in die Röhre. In einem Blogeintrag gibt WhatsApp an, dass „Limitierungen bei der Apple-Plattform“ vorlägen und die strengen Richtlinien eine Umsetzung schwierig mache. WhatsApp arbeite allerdings an einer Lösung und möchte nach Angaben eines Sprechers gegenüber dem Nachrichten-Portal „The Verge“ die Funktion für iOS nachreichen, ein konkretes Datum gibt es allerdings nicht.

Wer die neue Funktion nutzen möchte, muss zudem mit Google Chrome surfen. Firefox und Co. werden derzeit noch nicht unterstützt.

Auf das Smartphone kann man trotz „WhatsApp Web“ nicht verzichten. Die Web-Version funktioniert nur, solange auch die Smartphone-App mit dem Internet verbunden ist. #Android