#Samsung hat mit seinen neuen Modellen Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge offensichtlich aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt. Die neuen Modelle wurden auf der Handymesse MWC in Barcelona vorgestellt. Dabei hat Samsung offenbar aus den Fehlern gelernt, denn das Vorgängermodell Galaxy S5 erfüllte die Erwartungen nicht im Entferntesten. Zwar konnte das S5 durch seine technischen Komponenten bestechen, doch das sehr altmodische Design konnte kaum überzeugen. Aus diesem Grund hat Samsung bei der neuen S6-Reihe probiert neue Wege zu gehen und hofft dadurch den Abstand zu Apple zu verkürzen.

Neues Design und bessere Verarbeitung für das Samsung Galaxy S6

Mit dem Samsung Galaxy S6 verabschiedet sich das Südkoreanische Unternehmen endgültig von dem Kunststoffgehäuse des Vorgängermodells Galaxy S5. Das neue Design besteht in erster Linie aus Metall- und Glaselementen und wirkt dadurch edel und sehr modern. Auch die Farbgestaltung wurde komplett angepasst.

Betrachtet man das Design und die Verarbeitung, kann man zweifelsohne zugeben, dass Samsung seinem Erzrivalen Apple und dessen #iPhone inzwischen auch in dieser Kategorie um nichts mehr nachsteht.

Das neue Modell besticht durch beste Lesbarkeit 

Auch wenn der Bildschirm des Galaxy S6 insgesamt die gleiche Größe besitzt, wie der des S5 ist der Display nun deutlich benutzerfreundlicher. Dies liegt vor allem an der erhöhten Auflösung die von 1920x1080 auf 2560x1440 (QHD) verbessert wurde und dabei eine Pixeldichte von 577 ppi aufweist. Die Super Amod Technologie ermöglicht zudem die beste Lesbarkeit bei Tageslicht. Insgesamt ist das Galaxy S6 142,1 x 70,1 x 7,0 Millimeter und wiegt 132 Gramm.

Galaxy S6 mit weniger Akkuleistung bei längerer Laufzeit

Mit dem neuen Galaxy S6 gehört der von vielen Nutzern geliebte austauschbare Akku der Vergangenheit an. Die veränderte Bearbeitung weg von Kunststoff und hin zu Metall hat dazu geführt, dass die abnehmbare Platte nicht mehr integriert werden konnte. Zudem wurde auch die Akkugröße reduziert. Während diese bei dem Galaxy S5 2800 mAh betrug, ist sie bei dem neuen Samsung Galaxy S6 nur noch 2.550 mAh. Durch den neuen und deutlich effizienteren 14nm-Prozessor, soll die Akkulaufzeit allerdings trotz absgespeckter Batterie nicht eingeschränkt sein.

Samsung mit TouchWiz-Interface und Android 

Samsung hat für sich bei dem Betriebssystem für Android Lollipop entschieden. Mit dem 64-Bit-Betriebssystem ist es Samsung, trotz neuem TouchWiz-Interface gelungen, die Gesamtleistung zu steigern. Hierzu tragen auch die vorinstallierten Apps bei, die bei dem S6 im Vergleich zum S5 um 40% reduziert wurden. Alles in allem bedeutet dies, dass das neue Galaxy deutlich schlanker und effizienter arbeitet als sein Vorgänger.

Bessere Bildqualität trotz gleichbleibender Kamera

Auch wenn das S6, ebenso wie der Vorgänger S5, auf eine 16-Megapixel Kamera setzt, konnte die Bildqualität insgesamt gesteigert werden. Dies liegt zum einen daran, dass das Objektiv jetzt eine f / 1,9 Blende bietet, welche 34% Licht mehr durchlässt, als die f / 2.2 Blende des Galaxy S5. Zum anderen wurde verstärkt auf eine optische Bildstabilisierung gesetzt, um so die Unschärfe bei Aufnahmen mit wenig Licht zu reduzieren. Zudem verfügt das Galaxy S6 über eine 5-Megapixel-Kamera Frontkamera und eine Echtzeit HDR-Verarbeitung.

Die neuen Samsung Modelle werden ab April im Handel verfügbar sein. Dabei wird das Galaxy S6 insgesamt ab 699 Euro erhältlich sein. #Smartphone