Der falsche Kundendienst auf #Facebook beantwortet Kundenanfragen ungefragt und löst damit einerseits Humor, oft aber noch größeren Ärger aus. Hier zeigt sich wieder einmal, wie weit das Humorverständnis der Bevölkerung auseinandergeht.

Wir alle hatten schon einmal mit dem Kundendienst eines Unternehmens zu tun. Oft genug mussten wir uns über die Antworten oder die offenkundige Unfähigkeit ärgern. Manchmal kamen wir uns richtiggehend auf den Arm genommen vor. Eine Spaßseite auf Facebook hat dieses Phänomen auf die Spitze getrieben, indem es als „Fake“-Kundendienst Userfragen ungefragt und mitunter frech beantwortet. Kunden und Seitenbetreiber auf Facebook kamen damit an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

„Hier werden Sie geholfen“ einmal anders

Ein verärgerter Kunde und Facebook-Nutzer ist beispielsweise Sascha, der sich bei einem Supermarkt beschwerte. Als die Antwort auf sein Problem auf Unternehmensseite ausblieb, versuchte er es über das Facebook-Portal der Firma, das ja für die bessere Kundenkommunikation eingerichtet wurde. Auf seine Beschwerde bekam er eine höchst ungewöhnliche Antwort, die so gar nicht kundenfreundlich war. Man schrieb ihm: “Guten Tag, wir haben Ihre Nachricht mit der Beschwerde erhalten, gelesen und gelöscht. Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen." Tja, das ist wirklich genau die Antwort, die man als Kunde mit einer Beschwerde erhalten möchte. Jeder kann sich vorstellen, wie irritiert Sascha war.

Kundenportal löscht Fragen statt sie zu beantworten

Dass eine Anfrage einfach gelöscht wird, kommt selbst bei Mobilfunk-Anbietern nicht vor, und die sind bekanntlich mit allen Wassern gewaschen. Sascha erkannte, dass es hier nicht mit rechten Dingen zuging. Dieser Kundendienst gehörte natürlich nicht zum Facebook-Team des betreffenden Unternehmens. Hinter der harmlos klingenden Bezeichnung "Kundendienst" verbarg sich ein Unternehmen, das auch für andere Firmen aktiv lustig-freche Antworten auf Kundenanfragen verbreitete. Den vermeintlichen Spaß nahmen viele weniger humorvoll auf. Sascha drohte mit einer Anzeige und erklärte, er würde das Treiben dem Verbraucherschutz melden. Auch hierauf gab es eine ungewöhnliche Antwort: “Eigentlich ist dies eine Sache für den Verfassungsschutz!" Nun, kreativ war die Antwort schon.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Wer eine Beschwerde an ein Unternehmen richtet, erwartet zwar nicht immer Jubelrufe, aber zumindest eine Antwort, die ihm irgendwie weiterhilft. Mit einem dummen Spruch vor den Kopf gestoßen zu werden, macht vermutlich nur aggressiver. Man kann die Antworten zwar als satirisch auffassen, doch einige klingen einfach nur dumm. Noch ist nicht bekannt, wer hinter dieser „Kundendienst“-Facebookseite steckt. Ein Großteil der Leser amüsierte sich jedoch königlich. Bisher fanden sich mehr als 13.000 Fans, die die Sache mit „Daumen hoch“ bewerten.

Ist es nun Satire oder einfach nur der Frust einzelner, die sich sonst nicht zur Wehr setzen können? Über den Sinn und Zweck des falschen Kundendienstes auf Facebook scheiden sich die Geister. Da aber viele der Leser die hier verfassten Kommentare gar nicht als Spaß-Kommentare erkennen können, wird der Ruf der jeweiligen Unternehmen letztendlich geschädigt. Und das müsste eigentlich nicht sein. Die Sache wird sicher ein Nachspiel haben.

Bild: ©Tim Reckmann / pixelio.de   #Internet