Der geneigte Gamer ist ein schwieriger Kunde, das musste Microsoft im letzten Jahr schmerzlich erfahren, als die Fans sich sehr zurückhaltend gegenüber der neuesten Konsolengeneration aus Washington zeigten. Xbone wurde das neue Gerät ob seiner Klobigkeit spöttisch genannt, die Spieler wehrten sich gegen die rigorose Tauschpolitik, die immer wache Kamera wurde von Sicherheitsexperten verrissen. Kein Wunder, dass die Konkurrenten von Sony sich ins Fäustchen lachten und mit den Absatzzahlen ihrer PS4 an der Xbox One vorbei zogen.

Als Medienallrounder zum Erfolg

Gestern stellten die Mannen von Microsoft auf der Gamescom-Pressekonferenz ihren neuen Schlachtplan vor, um die Zweifler gänzlich von ihrem "Knochen" zu überzeugen. So soll die Konsole als Allround-Mediengerät gefestigt werden und bekommt ab 2016 eine Videorekorder-Funktion. Vorausgesetzt man besitzt neben der Xbox One auch einen TV-Tuner und eine externe Festplatte, kann man bequem im Hintergrund, selbst während man spielt, Sendungen aufzeichnen und speichern. Die Aufnahmen sollen sogar vom Smartphone oder vom PC aus programmierbar sein und lassen sich auf Rechnern mit Windows 10 und Handys mit Android, iOS oder Windows Phone streamen.

Im November soll das neue Betriebssystem Windows 10 von Microsoft in etwas abgeänderter Form auch auf die Xbox One kommen, so sollen sich neue Möglichkeiten bieten, um Spiele, Eingabegeräte und Zubehör für die Konsole und am PC nutzen zu können. Auch der Sprachassistent Cortana soll mit von der Partie sein und die bisherige Sprachsteuerung ergänzen.

Mit Abwärtskompatibilität in die Herzen der Kunden

Schon bei der Ankündigung einer Abwärtskompatibilität für Xbox 360-Spiele auf der diesjährigen E3 konnte sich Microsoft der vollen Aufmerksamkeit der Spiele-Jünger sicher sein, hatte man sich dieses Feature doch schon lange gewünscht und auch schon heftig diskutiert. Was viele nach der Ankündigung für ein leeres Marketing-Versprechen hielten, wurde von Xbox Preview-Mitgliedern schon heimlich getestet und darüber abgestimmt, welche rund 100 Xbox 360-Titel ab November zur Verfügung stehen sollen. Die kostenlosen Xbox 360-Spiele, die man als Xbox Gold-Abonnent monatlich ohne weitere Kosten herunterladen kann, sollen schon ab sofort mit der neuen Konsolengeneration kompatibel sein.

Ob die Redmonder mit den neuen Funktionen und erfüllten Fanwünschen im Rennen um die Herrschaft der neuen Konsolengeneration wieder Boden unter den Füßen bekommen, wird sich spätestens zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft zeigen.

Foto: xbox.com #Videospiele #Internet #Fernsehen