Immer mehr Online-Betrüger wollen mit gefälschten E-Mails an Ihre Paypal/Amazon Daten ran. Ich erkläre Ihnen, wie Sie solche Fake-Mails entarnen können...

Als ich gestern Abend meine E-Mails durchcheckte, fiel mir sofort eine E-Mail auf - und zwar die von PayPal: "Ihr Konto Wurde gesperrt" (?!!)

Am Anfang schien alles glaubwürdig: „Ihr Kontozugriff ist eingeschränkt". Doch etwas an dieser Mail machte mich stutzig. Wieso wurde mein Konto gesperrt, fragte ich mich...?!!

Durch einen Link ganz unten wird man auf eine angebliche PayPal-Seite weitergeleitet, wo man seine Daten eingeben soll.

Und hier liegt der Betrug, wenn man seine Daten and diese weitergeleiteten Seite eingibt, werden diese nun dem Betrüger zugesendet und somit hat er die Zugangsdaten in seiner Hand.

Ich erkläre Ihnen, wie sie solche Fake-Mails entarnen und Schlimmeres verhindern können...

1. Geraten Sie nicht in Panik! Lassen Sie sich Zeit und lesen Sie die Mail mehrmals durch.

2. Achten Sie auf die Rechtschreibung! Wenn es Rechtschreibfehler gibt, sind das schon Anzeichen für Betrüger. Paypal und Amazon-Mails weisen in der Regel keine Rechtschreibfehler auf.

3. Es wird nicht Ihr Name angegeben, sondern nur „Guten Tag" oder "Sehr geehrte/r Damen und Herren".

4. Loggen Sie sich auf die Original PayPal/Amazon-Seite ein und kontrollieren Sie, ob Ihnen wirklich eine E-Mail zugesendet wurde. Falls nicht, ist das schon ein Zeichen, dass die E-Mail von Betrügern stammt.

Wenn Sie diese Hinweise beachten, geben Sie Betrügern keine Chance, um an Ihre Online-Daten zu kommen. #Internet #Kriminalität