Wie das Hasso-Plattner-Institut (HPI) heute verkündet hat, sind die am meisten genutzten Passwörter in Deutschland nach wie vor schwache und unsichere Passwörter. Und das, obwohl in den Medien ständig neue Daten- und Identitäts-Diebstähle bekannt werden.

Werbung

Untersuchung zur Mehrfachnutzung von Passwörtern

Die Forscher am Hasso-Plattner-Institut haben bei einer Studie zur Mehrfachnutzung von Passwörtern ungefähr eine Milliarde Nutzer-Konten untersucht. Die Daten bezog das Institut aus 31 veröffentlichten Datenlecks. Diese Daten sind im #Internet frei zugänglich. Weltweit, so die Untersuchung, sei „123456“ das meistbenutzte Passwort. Für die Feststellung, welches die begehrtesten deutschen Passwörter waren, wurden circa dreißig Millionen Nutzerkonten analysiert, die auf die .de-Domain registriert sind.

Top - Ten der meist genutzten Passwörter

Überprüfen Sie selbst, ob Ihr Passwort in den Top 10 der meist genutzten Passwörter ist, die in Nutzerkonten unter der .de-Domain gefunden wurden.

1. 123456

2. 123456789

3. 12345

4. hallo

5. 1234

6. passwort

7. 12345678

8. hallo123

9. schalke04

10. 1234567

Wenn man diejenigen Passwörter weglässt, die nur aus Zahlen bestehen, sieht die Top 10 so aus:

1. hallo

2. passwort

3. hallo123

4. schalke04

5. passwort1

6. qwertz

7. arschloch

8. schatz

9. hallo1

10. ficken

Kein 100 %iger Schutz möglich

Es gäbe keinen 100%igen Schutz vor Identitäts-Diebstahl, so die Aussage des HPI-Direktors Prof. Christoph Meinel. Wer aber sein Passwort auf diesen Listen entdecken sollte, warnt Meinel, sollte es so schnell wie möglich ändern. Hacker könnten sich sehr einfach über schwache Passwörter Zugang zu den Nutzerkonten verschaffen und sensible Informationen abgreifen. Außerdem rät Meinel allen Internetusern für jedes Nutzerkonto (Account) ein anderes Passwort zu verwenden. Ferner, so der HPI-Chef weiter, sollten Passwörter in regelmäßigen Abständen gewechselt werden und man sollte sie möglichst generieren lassen. Dazu könnte man zum Beispiel einen Passwort-Manager nutzen, so Meinel. #IT-Sicherheit #Kriminalität