Der #Speicherplatz auf den meisten Smartphones ist beschränkt und lässt sich oft nicht mehr wie früher durch Speicherkarten erweitern. Daher ist es unumgänglich, ab und an durch das Archiv des Handyspeichers zu klicken und sich von alten Schnappschüssen, zu oft gehörten Musiktiteln oder selten genutzte Apps zu trennen.

Aber wie löscht man die richtigen Daten, um möglich viel neuen Speicher zu bekommen?

Am meisten Speicher nehmen Audiodateien, große Apps, Videos und Fotos ein. Und tatsächlich ist es am sinnvollsten zu überlegen, welche Apps am seltensten genutzt werden und am meisten Speicher einnehmen im Vergleich. Klickt man auf 'Einstellungen' und dann auf 'Apps', so findet man bei den meisten Android-Smartphones [VIDEO] eine Liste aller Apps, die auf dem Gerät installiert und ihrer Größe nach sortiert sind.

Werbung
Werbung

Dabei sollte auch an alte Whatsapp-Dateien wie Fotos und Videos in der App selber gedacht werden, da diese nicht selten viel Speicher beanspruchen.

Es muss nicht immer gleich die ganze App gelöscht werden:

Entweder ist es möglich, Inhalte in der App selber zu löschen, wobei Persönliches wie Login-Daten erhalten bleiben, oder als Alternative in den Einstellungen auf 'Dateien löschen' zu klicken. Dann sind jedoch beispielsweise auch alle persönlichen Daten gelöscht.

Viele alte Apps, die schon deinstalliert sind, lassen oft noch alte Daten zurück und blockieren somit den Speicher. Durch eine gründliche Säuberung des Systems, kann oft viel Speicher zurück gewonnen werden.

Daten löschen

Möglichkeiten, wie Daten gelöscht werden können, gibt es viele. Eine wäre über den Home-Bildschirm, wo alle Apps angezeigt werden.

Werbung

Durch langes Drücken auf die App lässt sie sich entfernen. Das Durchsuchen des Speichers ist natürlich auch eine Methode. Hierbei ist meist sogar sichtbar, wie viel Speicher je welche App beansprucht.

Daten auslagern

Ein regelmäßiges Backup aller Handydaten, auf eine externe Speicherplatte beispielsweise, ist meist sinnvoll. So bleiben alle wichtigen Daten erhalten und sogar gespeichert, falls das Handy abhanden kommen sollte.

Natürlich geht das auch kabellos, mit Google Drive oder Dropbox zum Beispiel, wo alle Dateien virtuell gelagert werden. Vor allem wird so die Möglichkeit offen gelassen, jederzeit bestimmte Daten wieder zurück aufs Handy zu laden. Diese Dienste sind entweder vorinstalliert, gratis oder sehr kostengünstig.

Cleaning-App

Zum Aufräumen des #Android-Smartphones gibt mittlerweile auch Cleaning-Apps, die auf Dauer das Handy aufräumen und unnötige Daten löschen. Beliebt ist die App 'SD Maid – Systemreiniger', welche auf Befehl Datenmüll entsorgt. #Smartphone