„Medienschlampe, Weichei, verwöhnte Göre, arrogante Schlampe, Pussy“ – mit solchen Worten wurde Angelina Heger nach ihrem Dschungelcamp-Aufenthalt betitelt.

Man kann ja von Angelina Heger und ihrer „TV-Karriere“ halten was man möchte, aber die Hasskommentare, die sie auf #Facebook zu spüren bekam, gingen nun wirklich unter die Gürtellinie und können nicht unter „Meinungsfreiheit“ verbucht werden.

Nach Angelinas frühzeitigem Auszug aus dem Dschungelcamp wurde ein riesiger Shitstorm losgetreten. Auf Facebook hagelte es hämische Kommentare wie: „Heimweh? Aber 1 Monat in Südafrika mit dem Bachelor rumhängen geht oder was?“

Viele Facebook-Nutzer beschimpfen sie sogar schon wegen ihres frühen Auszugs: „Ich wäre dafür das viele gleich mal „entliken“. Hättest dich richtig beweisen können. Jetzt kommst du nur noch Geldgeil, Arrogant und kindisch rüber. Sympathie gesunken bzw. nicht mehr vorhanden!“ Ein etwas harmloserer Kommentar dagegen fällt folgendermaßen aus: „Das war nix. Nur am jammern das hat genervt, ich hätte mehr erwartet. Als Prinzessin wird sie von einem weiteren Facebook-User betitelt: „auf was genau soll man stolz sein? Ich habe nur eine verwöhnte, verheulte Prinzessin gesehen. Prinzessin auf der Erbse, äh Bohne.“

Gleich nach ihrem freiwilligen Auszug aus dem Dschungelcamp bemühte sich Angelina um Schadensbegrenzung, entschuldigte sich per Videobotschaft auf Facebook für Gemotze und Gejammer im Camp und machte so Werbung in eigener Sache: „Ich wollte mich bei euch dafür entschuldigen, dass ich es nicht geschafft habe, länger durchzuhalten. Ich habe extrem viel geheult, bin damit extrem vielen Menschen auf die Nerven gegangen. Ich kann verstehen, dass viele von euch von mir gestresst sind.“ Trotz Angelinas öffentlicher Entschuldigung ließen die Beleidigungen nicht nach. Stattdessen wurden die Facebook-User sogar durch Angelinas Worte noch angestachelt.

Obwohl auch nachsichtige Stimmen laut wurden: „Auch Promis sind nur Menschen, die irgendwo ‚ne Grenze haben, egal um wieviel Geld es geht“ oder „Das ist dein Leben und du machst das was du möchtest.“ gibt es trotzdem noch genug Kritiker, die sich durch Angelinas Entschuldigung nicht beschwichtigen lassen.

Einige Kommentare besagen Angelina Heger sei „geld- und publicitygeil, verwöhnt, überheblich und realitätsfern“. Von vielen Facebook-Usern wird das Entschuldigungsvideo überhaupt nicht ernst genommen: „Bist du die Schwester der Gebrüder Grimm, dass du so Märchen erzählst???“ Für die Strapazen, denen sie im Dschungelcamp ausgesetzt war, hat wohl keiner so richtig Verständnis, stattdessen schlägt ihr eher Spott und Hass entgegen: „Du spielst den Leuten wieder so eine Show vor, dass jeder wieder Mitleid mit dir hat. Bitte such dir einen vernünftigen Job und verpiss dich aus dem TV“. Ein weiterer User schreibt: „Seelisch und körperlich am Ende – du hast echt keine Ahnung vom Leben. […] Du bist einfach nur ein verwöhntes, unerzogenes Gör.“

Zu ihrer Aussage, sie wäre wohl einfach zu jung für den Dschungel gewesen, erntet sie den Kommentar: „Für den Dschungel zu jung aber für den ‚Playboy‘ hat’s gereicht.“ Und bezüglich ihres Promistatus heißt es von einem User: „Wieso bist du eigentlich ‚berühmt‘? Nur weil du öffentlich im TV mit einem Kerl geknutscht hast“.

Mit einer solchen Reaktion hätte Angelina noch im Dschungelcamp wohl nicht gerechnet, im Camp sinnierte sie noch darüber wie sehr sie sich darüber freue, dass sie in den sozialen Medien so großen Erfolg habe und wie viele neue Fans ihr die Zeit im Dschungelcamp wohl einbringen würde. Zu ihrem Kommentar bezüglich ihres Facebook-Vorbilds Mesut Özil kassierte sie die Bemerkung: „Durch’s Aufgeben ist der Özil aber nicht erfolgreich geworden“.

Ein Facebook-User schimpft: „Unglaublich wie Angelina mit ihren 22 Jahren die Fresse aufreißt…soll mal Klos putzen gehen, dann weiß sie was es heißt arbeiten zu gehen.“ Die Masse an Beleidigungen, die Angelina nach ihrem Auszug aus dem Dschungel erleiden muss, ist sicherlich um Einiges härter, als Klos putzen zu gehen. Solche Kommentare dürften an Niemandem spurlos vorbeigehen und gehen an die Substanz.

Doch herbe Kritik schlägt Angelina Heger nicht nur von ehemaligen Facebook-Fans entgegen, auch Ex-Dschungelcamper Rocco Stark hat sich mit einem bösen Kommentar zu ihrem Entschuldigungs-Video auf ihrer Facebook-Seite unverhohlen geäußert: „Das passiert, wenn das einzige Ziel ist, verkrampft ins Fernsehen zu kommen, ohne dabei menschlich zu bleiben. Und vor allem sich menschlich zu verhalten… Man ist NICHT mehr wert, nur weil man vor der Kamera herumtanzt. Und vor allem ist es endlich. Die Menschen aber werden bleiben. Wenn man so etwas macht, dann mit Spaß und Willen!“ Nicht so niveaulos wie andere Facebook-Kommentare aber trotzdem sehr klare Worte.

Angelina Heger hat sich im Camp sicherlich nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert und hätte sich eindeutig besser verkaufen können. Doch die Beleidigungen, denen sie sich nach ihrem Auszug ausgesetzt sah, hat sie nun wirklich nicht verdient.