So hatte sich Angelina Heger ihre Zeit im Dschungel sicherlich nicht vorgestellt…

Nach sieben Tagen Gequängel und Gemeckere, überraschte es nicht sonderlich, dass Angelina das Camp vorzeitig verlassen hat, oder sollte man besser sagen: „Sie hat den Wendler gemacht…!“ Die letzten Tage lag sie fast nur noch apathisch auf ihrer Liege und jammerte vor lauter Heimweh. Anscheinend ist sie im Camp sowohl an ihre physischen als auch an ihre psychischen Grenzen gestoßen. Schließlich hatte sie fast keine Kraft mehr (außer zum Nölen). Und das Essen schmeckte ihr auch nicht. Im Endeffekt musste sie das Camp nicht nur hungrig sondern auch mit wenig Kohle in der Tasche verlassen.

Nach knapp acht Tagen ist von Angelina Heger körperlich nicht mehr viel übrig. Nachdem sie immer wieder das Essen von Reis und Bohnen verweigert hatte, hat sie extrem abgebaut. Laut eigener Aussage wiegt sie mittlerweile mit einer Größe von 1,65 weniger als 50 kg, und das ist bereits stark untergewichtig. Noch vor dem Einzug ins Camp ist sie auf #Facebook bezüglich eines „Size Zero“ Trainings mit ihrem Personal Trainer aufgefallen. Ob sie sich damit im Nachhinein einen Gefallen getan hat? Andere Camper waren da klüger und haben sich vor dem Camp noch ein paar Stärkekilos angefuttert.

Doch nicht nur körperlich war die Zeit im #Dschungelcamp für sie ein Reinfall, laut der „Bild“ muss Angelina wegen ihres vorzeitigen Auszugs etwa die Hälfte ihrer Gage abgeben.

Direkt nach ihrer Dschungelprüfung mit Walter macht Angelina ernst und lässt mit Tränen in den Augen verlauten, sie möchte das Dschungelcamp 2015 verlassen: "Ich will den Moment noch mal kurz nutzen. Die vier Sterne haben wir nicht für elf, sondern für zehn. Ihr wisst, mir geht es nicht gut und deswegen gehe ich jetzt." Ihren Auszug kann man sehen wie man möchte, aber es kann ihr hoch angerechnet werden, dass sie die Prüfung noch durchgezogen hat um den Campern ihr Essen zu sichern. Auch Sonja Zietlow findet das beachtlich: „Ich finde es toll, dass du die Prüfung noch gemacht hast, obwohl du das bestimmt schon vorher wusstest.“ Auf die Frage hin was der hauptsächliche Grund für ihren Auszug ist, antwortet Angelina: „Mir geht es einfach nervlich und körperlich nicht gut“.

Angelinas Auszug sorgt für Unmut

So wirklich beliebt hat sich Angelina im Camp in den letzten Tagen nicht wirklich gemacht, ihr Gezicke und ihr Genörgel nahmen mit der Zeit immer weiter zu. Doch auch das hätte man ihr mit der Zeit noch verzeihen können, aber ob Angelinas freiwilliger Auszug so klug war, ist fraglich. Sie hat sich somit einige Chancen verspielt und wird es möglicherweise bitter bereuen. Spätestens wenn sie die Nachrichten auf Facebook liest, wird ihr klar werden, was sie mit ihrem Auszug angerichtet hat. Selbst eingefleischte Fans wenden sich mittlerweile von ihr ab.

Es hätte ihre Chance sein können, ihre Kritiker milde zu stimmen. Den Grundstein dazu hatte sie bereits mit ihrer ersten Dschungelprüfung gelegt. Trotz der vielen Meckerei über das Essen und dem Geheule weil sie so starke Sehnsucht nach Freund und Mutter hatte, hat sich Angelina im Camp zumindest durch ihre Dschungelprüfung am vierten Tag positiv hervorgehoben. Bei der Prüfung „Atemlos durch den Schacht“ hat sie ohne viel Theater zehn von elf Sternen geholt. Auch bei ihrer Schatzsuche mit Patricia Blanco, die kurz nach Angelinas Auszug von den Zuschauern rausgewählt wurde, machte sie keine schlechte Figur. Doch durch ihren vorzeitigen Auszug fühlen sich viele in ihrer Meinung bestätigt, Angelina sei ein verwöhntes junges Mädchen. Angelinas Facebookseite quillt mittlerweile schon über vor lauter Beschwerdenachrichten: „Es waren ja schon die unterschiedlichsten Leute im Dschungel, aber so ein verzogenes Prinzesschen war noch nie da“. Ein anderer Facebook-Nutzer ätzt: „Viel Spaß beim Shitstorm, der die nächsten Wochen auf dich zukommt. Das wird dir deine restliche Karriere immer vorgehalten werden“. Dies könnte sich für Angelina wohl tatsächlich als bittere Wahrheit herausstellen.

Noch dazu hatte sie sich mit einem Besuch im Dschungeltelefon kurz vor ihrem Auszug nicht sonderlich beliebt gemacht: „Hallo, ich habe 'ne Frage. Und zwar dauert es bei mir nicht mehr lange, bis ich abbreche, weil ich einfach nicht mehr kann. Wichtig ist natürlich für mich zu wissen, wie viele Tage ich hier drin bleiben muss, sonst kriegt man ja nur fünfzig Prozent oder so…“. Es ist bekannte Sache, dass die Dschungelbewohner durch die Aussage „Ich bin ein Star! Holt mich hier raus!“ auch nach ihrem Auszug nicht ihre volle Gage erhalten. Es stellt sich nur die Frage, ob Angelina extra bis zur Hälfte der Zeit gewartet hat, um die Vertragsklausel zu umgehen. Denn genau zu diesem Zeitpunkt passte sie ihren freiwilligen Auszug ab. Doch ob ihre Reaktion in diesem Falle so klug war? Da sie anscheinend nicht ihre volle Gage bekommen hat, hätte sie sich das alles wohl sparen können.