Ex-Teleshopping Moderator Walter Freiwald macht sich zum Gespött der Nation. Die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich zu ziehen - das hat er raus. Egal um welchen Preis. Eigentlich hätte Walter mit seiner vielfältigen Persönlichkeit auch allein die #Dschungelcamp-Zuschauer bespaßen können, als:

1. Der "NICHT - UND AUF GAR KEINEN FALL - An der Seite von Harry Wijnvoord bekannt geworden"-Walter

Er verflucht alle Journalisten, die sich über die Tatsache äußern, dass er durch "Der Preis ist heiß" an der Seite von Harry Wijnvoord bekannt wurde, aber das wurde er ja! Walter ist ganz empört: "Dann steht über mich in der Presse: …wurde an der Seite von Harry Wijnvoord bekannt. So kann man das nicht schreiben. Da stimmt nichts, von vorne bis hinten! Der hat ja hier im Camp nur rumgelegen und nichts gemacht. Er hat das ausgesessen. Dass der Wijnvoord Angst hat, ist ja klar. Deshalb will er mir einen Maulkorb schenken. Er hat Angst dass ich darüber rede, was intern abgelaufen ist. Mache ich nicht."

…wenige Momente später im Dschungeltelefon: "Das war ziemlich verkrampft mit ihm zu arbeiten. Der ist immer auf das kleine Personal losgegangen. Er hat immer versucht, mir die Wurst vom Brot zu nehmen. Er muss mich grundtief hassen. Er hat immer Angst davor gehabt, dass ich hoch komme. Jetzt reitet er auf der Welle mit, dass ich in den Dschungel gehe. Damals hat mich keiner gefragt, als er sich im Dschungel ins Bett gelegt hat. Vorher war ich für die BILD nicht interessant, jetzt schon. Oder er hat einen Deal mit der BILD-Zeitung. Oder kennt er da jemanden? Ich gehe sogar so weit, dass der Harry irgendwelche Leute schmiert" - Möglicherweise ja sogar den Fotografen, der ihn ständig damit provoziert, dass er ihn dauernd NICHT fotografiert!

2. Der Selbstüberschätzungs-Walter in freier Wildbahn

Sein Baron von Münchhausen-Image zieht er fast beneidenswert konsequent durch: "Ich war bei RTL Programmdirektor. Ich war über 30 Jahre bei RTL. Dann stand ich auf der Straße, seitdem bin ich arbeitslos. 100 Bewerbungen habe ich an Fernseh- und Rundfunkstationen, Radio und Printmedien geschickt. Man kriegt nur Absagen, es läuft alles schief komischerweise, ich weiß auch nicht warum." Ja, warum nur? Seine Selbstüberschätzung kennt keinerlei Grenzen: "Die Sara zum Beispiel nimmt gerne was von mir an, weil ich ja für die Generation, ich sag mal, fast ein Idol bin. Dann wollen sie auch immer ein Autogramm haben." - Sicher Walter!

3. Der Herzensbrecher-Walter

Und in diesem Zusammenhang lässt Walter auch noch den Gigolo-Walter aus dem Sack: "Ich glaube, dass Rebecca eifersüchtig darauf ist, dass alle drei jungen Mädchen auf mich stehen." - Echt mal!

4. Der Bundespräsident-Walter

Nicht ohne Grund hat sich Walter 2010 auch als Bundespräsident beworben, denn: "Ich denke, als Bundespräsident kannste nix falsch machen, eigentlich" Jawoll Walter! Weiter sagt er: "Das ist für mich genau der richtige Job, weil ich die Aura habe, die Ausstrahlung, ich habe die Rhetorik drauf, die ich auch fürs Ausland brauche, um mich im Ausland mit anderen Regierungsonkels zu treffen" - Die allseits bekannten Regierungsonkels! Seine Bewerbung stattete er mit den einschlagenden Worten aus: "Ich bin genau der Richtige für Sie, nehme die Aufgabe ernst und repräsentiere Deutschland auf der ganzen Welt im besten Licht." - Klar… geworden ist es dann überraschenderweise aber doch ein Anderer.

Werbung
Werbung

Doch Walter wäre nicht Walter, wenn er sich damit zufrieden gegeben hätte. In einem Interview mit dem "Focus" sagte er: "Ich habe die Wahrheit gesagt, und ich würde mich auch wieder als Bundespräsident bewerben. Beim letzten Mal kam ich leider vom Timing her mit der Bewerbung etwas zu spät. Aber ich werde es wieder versuchen." Mit seinem endlosen Lamentieren über seine außerordentlich interessante Vita war er sowieso die meiste Zeit im Camp beschäftigt.

5. Der Diskretions-Walter

"Ich muss aufpassen, was ich sage, deshalb sage ich das nur hier in diesem Raum" - …sagte der Walter im Dschungeltelefon vor Millionen von Zuschauern.

6. Der Arbeitslos-Walter

Aber Walter wäre nicht Walter, wenn er nicht auch noch eine fesselnde Jobbewerbung im Dschungeltelefon rausgehauen hätte: "Hallihallo, ich bin der Walter Freiwald, und ich bin noch nicht am Ende meines Lebens, das wollte ich mal sagen. Ich hab' noch viel Kraft und Energie, und vielleicht können Sie die ja umsetzen." Der Fast-"Wetten-Dass"-Walter, der sich auch etwas vorstellen könnte "wie Günther Jauch" macht.

Werbung

Richtig Walter, Warum erst tief stapeln…denn wer "Wetten-Dass"-Walter für einen Lügner hält, wird von ihm eines Besseren belehrt: "Da ich ja schon mal 'Wetten dass…?' angeboten bekommen habe und damals 'Nein' gesagt habe, sollte sich das ZDF tatsächlich mal überlegen, ob sie mit mir 15 Jahre noch was anfangen können bei einer neuen Show."

7. Der Verletzungs-Walter

Bereits vor dem Dschungelcamp zog sich Walter einige nahezu lebensgefährliche Verletzungen zu. Im Wasser hatte ihn eine Qualle "gebissen" (Man hätte Walter vielleicht kurz aufklären sollen, dass bei der Berührung mit einer Qualle die Nesselkapseln an ihren Tentakeln platzen und so ein giftiges Sekret austritt - Zähne sucht man bei den interessanten Geschöpfen allerdings vergeblich). Und am Helikopter brach er zusammen, nachdem er sich bei Besteigen des Helikopters die Stirn leicht angestoßen hatte. Skandal! Armleuchter-Helikopter!

8. Der Auf jeden Fall Dschungelkönig-Walter

Nach einer seiner eigenen Aussage, schien es schon fast unmöglich, dass Walter Freiwald das Dschungelcamp vor dem Finale verlassen muss: "Ich will Dschungelkönig werden. Ich bin mental schon so fixiert auf diesen Sieg, dass mir den gar keiner mehr wegnehmen kann, das merken die nur nicht." - Richtig, hat niemand gemerkt, deswegen ist Walter auch raus.

Werbung

Und zum krönenden Abschluss klärt Walter Freiwald noch einmal auf, womit keiner je hätte rechnen können: "Ich wurde nicht rausgewählt, ich hatte nur zu wenig Anrufe." 

Die besten Tweets zu Walter Freiwald

Walter wurde doch vom Wendler gekauft und in den Dschungel verschifft, damit er seinen Rekord unterbieten kann! - LaPierrot (@IchBinJazz)

Die Quallen haben vergeblich versucht Fernseh-Deutschland vor dem Schlimmsten zu bewahren - Joan Bleicher (@JoanBleicher)

Walter Freiwald ist wie der Onkel, der immer zu laut lacht - meist über die eigenen unangenehmen Witze. […] - Gavin von Darl (@gavinvondarl)

Walter Freiwald hat mindestens zwei Seiten: die cholerische, zynische und die weinerliche hypochondrische. Echter Sympathieträger - Mike Zyniko (@MikeZyniko) #Fernsehserien