Eine schockierende Nachricht: Bruce Jenner, Stiefvater von #Kim Kardashian soll laut der „TMZ“ am Samstagmittag in einen Unfall auf dem Pacific Coast Highway in Malibu verwickelt worden sein. Insgesamt vier Wagen sollen laut der „Bild“ involviert gewesen sein. Bei dem Horror-Crash wurden sieben Personen verletzt, darunter zwei Erwachsene und fünf Kinder. Für eine Frau, war allerdings alle Hilfe zu spät, sie erlag ihren Verletzungen und starb.

Laut dem „Focus“ berichteten Augenzeugen davon, dass Bruce Jenner (65) aus noch ungeklärter Ursache mit seinem blauen Escalade von hinten auf das Heck eines, an einer roten Ampel stehenden, weißen Lexus reingeknallt sei.

Werbung
Werbung

Dadurch kam es wohl zu einer Kettenreaktion. Durch den starken Aufprall verlor die Fahrerin scheinbar die Kontrolle über ihr Fahrzeug, traf auf das Fahrzeug vor ihr und wurde in den Gegenverkehr geschleudert. Ein schwarzer Hummer auf der Gegenfahrbahn hatte keine Chance mehr auszuweichen und rammte daher den Lexus frontal. Die Fahrerin des Lexus wurde so stark verletzt, dass sie noch am Unfallort verstarb.

Des Weiteren gab die „TMZ“ an, dass Bruce Jenner von etwa fünf Paparazzi verfolgt worden sei, als es zu dem tödlichen Unfall kam. Laut der „CNN“ hingegen, gab der Sheriff zu Protokoll: „Es ist möglich, dass ihm Paparazzi gefolgt sind. Allerdings ist das ein normales Ereignis und es gibt keine Anzeichen dafür, dass dies zu dem Unfall beigetragen hat.“

Laut dem „Stern“ sei Jenner von den Paparazzi verfolgt worden, weil er durchblicken ließ in nächster Zeit eine Geschlechtsumwandlung vollziehen zu wollen - Gerüchten zufolge, soll er sich dazu in einer Reality-Doku begleiten lassen.

Werbung

Jenner gab allerdings an, dass die Paparazzi keine Schuld an dem Unfall gehabt hätten, denn sie seien nur in der Nähe gewesen, aber hätten „keinen direkten Einfluß auf den Unfall“ gehabt.

Dem 65-jährigen Stiefvater von Kim Kardashian soll es laut den Angaben seines Sprechers Alan Nierob, den Umständen entsprechend gut gehen, er soll unverletzt sein. Jenner ließ sich anschließend freiwillig zur Polizeiwache in Malibu bringen. Die Polizei gab daraufhin an, dass er weder Alkohol, noch Drogen im Blut hatte als der Unfall passierte, erhöhte Geschwindigkeit soll ebenfalls nicht der Grund für den Auffahrunfall gewesen sein.

Wie schwer der Unfall gewesen ist, kann nur anhand der Unfallbilder nachvollzogen werden, der Motorblock des Lexus wurde durch den starken Aufprall komplett zerstört, die Windschutzscheibe ist gerissen. Der Kofferraumdeckel wurde nach oben gebogen und die Stoßstange ist durchgebrochen. Bruce Jenner ist also wohl nicht nur auf den Wagen vor ihm „hinaufgerollt“ sondern mit erheblicher Geschwindigkeit in das Auto vor ihm gefahren. Es wird noch geklärt werden müssen, was nun der eigentliche Grund dafür war, dass Jenner den tödlichen Auffahrunfall verursachte. 

(Bildquelle: jla0379 / flickr.com)