Disney hat in den letzten Jahren immer wieder neue Verfilmungen alter Märchen mit realen Personen auf den Markt gebracht. Auch dieses Jahr kam bereits vor Frühlingsbeginn eine neue Märchenverfilmung in die Kinos. Dieses Mal wurde Aschenputtel verfilmt, der am 13. März 2015 Premiere in den Vereinigten Staaten hatte. Bereits letztes Jahr hatte Cinderella eine Rolle in einem Disney-Märchenfilm, in "Into the Woods" (2014), der für 3 Oscars nominiert wurde.

Nicht zu Unrecht verfilmt Disney eine große Anzahl an Märchen aufs Neue, denn von jeher interessieren sich Menschen für Märchen, so auch schon vor 200 Jahren, als die Gebrüder Grimm durchs Land streiften, um mündlich überlieferte Märchen zu Papier zu bringen.

Werbung
Werbung

In den letzten Jahren war eine große Anzahl von Märchen-Neuverfilmungen in den Kinos zu sehen. Hier sind einige Trends zu beobachten. Vor allem ein Trend hat sich in Richtung brutalerer Märchenverfilmungen entwickelt. Hier wird möglicherweise versucht, dem gewaltsameren Hintergrund der Originalmärchen der Gebrüder Grimm gerecht zu werden und den klassischen Disney-Verfilmungen entgegen zu wirken. Dazu könnte man "Snowhite and the Huntsman" (2012) oder "Red Riding Hood" (2011) zählen.

Ganz im Gegensatz dazu stehen die Disney-Märchenverfilmungen in den meisten Fällen. Hierbei sind zwei Trends festzustellen, zum einen gibt es seit längerem animierte Neuverfilmungen von Märchen (Animated feature films). "Rapunzel -Neu verföhnt" (2010) oder "Küss den Frosch" (2009) lassen sich dieser Kategorie hinzuzählen.

Werbung

Zum anderen aber gibt es den Trend zu Märchen-Neuverfilmungen in Form von Realfilmen. Darunter fällt "Maleficiant" (2014), "Alice im Wunderland" (2010) oder auch "Die Schöne und das Biest" (2017). Ebenfalls der diesjährige "Cinderella"-Film passt in dieses Genre. Sie bleiben nahe an den Animated feature films mit dem Unterschied, dass die Schauspieler real sind.

Mit diesen Neuverfilmungen in Form von Realfilmen kann Disney das kindliche Herz eines Publikums ansprechen, das mit den Zeichentrick-Märchenverfilmungen aufgewachsen ist und durch die Neuverfilmung nochmals den kindlichen Zauber, den der Film ausströmt(e), spüren möchte. In dieses Publikum passt auch Emma Watson, die vor kurzem die Rolle als Belle in "Die Schöne und das Biest" bekam, auf ihrer Facebook-Seite verkündete sie: "My six year old self is on the ceiling - heart bursting."

So können wir gespannt warten, welche Märchen-Neuverfilmungs-Trends noch auf uns zukommen und uns sicher sein, dass Märchen im #Kino weiterhin Erfolg haben werden.