Altmitweida - Bei einem Konzert der Cover-Gruppe der Böhsen Onkelz "Exituz 28" ist es in der Nacht zum Sonntag zu Ausschreitungen gekommen. Das Konzert wurde von circa 300 Personen besucht und ist gegen 21:30 Uhr außer Kontrolle geraten. Der Grund hierfür lag offenbar in der mangelhaften Abdeckung durch das Sicherheitspersonal. Nachdem die ersten Polizisten eingetroffen waren, hatte sich die Lage vorerst beruhigt. Allerdings hielt dies nicht lange an. Im Laufe der Nacht kam es im Rahmen des Böhse Onkelz Revival Konzertes immer wieder zu Ausschreitungen. Diese konnten erst durch den Einsatz von 50 Polizeibeamten unterbunden werden. Insgesamt wurden drei Gewalttäter in Gewahrsam genommen.

Werbung
Werbung

Onkelz Coverband Exitus sorgt für Polizeigroßeinsatz

Bei den Randalen gab es mehrere Verletzte, unter denen sich nach Angaben der Band auch das Sicherheitspersonal befunden hatte. Die Band distanzierte sich auf Facebook von den Krawallen und rechtfertigte nochmals den überschaubaren Einsatz vom Sicherheitspersonal. Dabei führte Exituz 28 aus, dass laut Gesetzgeber je 100 Gästen nur eine Sicherheitskraft vorgeschrieben sei. Die Böhse Onkelz Coverband hatte insgesamt 6 Sicherheitskräfte für 300 Personen bereitgestellt. Damit erfüllte Exituz 28 die gesetzlichen Vorgaben.

Exituz 28 wurde im Jahr 2010 gegründet. Da der Name Exituz bereits vergeben war, hat sich die Gruppe aufgrund des gleichnamigen Liedes der Böhsen Onkelz "28", dazu entschlossen die Zahl achtundzwanzig in den Bandnamen mit aufzunehmen.

Werbung

Die Band erzielte in den folgenden Jahren erste regionale Erfolge mit Auftritten auf Stadtfesten in der Region, ehe es dann im Jahr 2013 auch vermehrt zu überregionalen Auftritten gekommen ist.

Böhse Onkelz eine Band am rechten Rand?

Die Böhsen Onkelz wurden 1980 gegründet und waren bis zum Jahr 2005 aktiv. Nach einer langen Pause gab die Band im Jahr 2014 zwei Konzerte vor 100.000 Menschen auf dem Hockenheimring. Obwohl sich die Onkelz mehrfach vom Rechtsextremismus distanziert haben, ist die Gruppe nach wie vor durch ihre Nähe zum Rechtsrock der frühen 80er Jahre umstritten. #Musik