A, B, AB, oder 0? Diese Frage würde den meisten Europäern äußerst eigenartig vorkommen. Hierzulande kennen nur wenige ihre Blutgruppe, doch im fernen Osten besitzen sie einen hohen Stellwert. Denn dort ist man der Meinung, sie geben Rückschlüsse auf Charakter und Temperament des Menschen.

Mythen und Rassismus

Dieser Aberglaube entwuchs einer wissenschaftlichen Debatte. Anfang des vorigen Jahrhunderts bemerkten Forscher die hohe Anzahl der Blutgruppe-B Träger in asiatischen Gebieten. Auch in Tieren ist diese Gruppe weit verbreitet. Daraus schlossen die Wissenschaftler einen evolutionär niedrigeren Stand gegenüber westlichen Menschen.

Werbung
Werbung

Vor allem in Japan reagierte die Bevölkerung auf die rassistischen Aussagen empfindlich, so entstand vermehrtes Interesse für diesen Bereich. Den Grundstein zur Blutdeutung legte der japanische Psychologe Furukawa Takeji 1927. In den 70er Jahren griffen Nomi Masahiko und dessen Sohn diese Hypothesen auf. Ihre Bücher zu diesem Thema lösten einen bis heute andauernden Hype aus.

In der Praxis

Am ehesten lässt sich die Einteilung nach Blutgruppe mit Sternkreiszeichen vergleichen. Doch nicht nur Horoskope und Partnersuche lassen sich darauf aufbauen. Japanische Firmen verlangen bei der Bewerbung auch Auskünfte über die Blutgruppe, um den Charakter der Anwärter leichter beurteilen zu können. Teilweise werden diese Angaben genutzt, um besonders ausgewogene und effiziente Projektgruppen aufzustellen.

Werbung

Gerüchten zufolge soll es sogar in der Zusammensetzung von Baseballteams zum Einsatz gekommen sein.

Ab in die Schublade

Dass all diese Thesen nicht wissenschaftlich erwiesen sind, schränkt ihre Beliebtheit in fernöstlichen Frauenzeitschriften und Datingagenturen nicht im geringsten ein. So sagt man Gruppe A Perfektionismus (ehrlich, anspruchsvoll, konservativ, geduldig), B Individualität (kreativ, unverantwortlich, aktiv, leidenschaftlich), AB Introvertiertheit (rational, gesellig, unentschlossen, kritisch) und Gruppe 0 ein starkes Selbstbewusstsein (optimistisch, eitel, unhöflich, ambitioniert) nach.