Die Spatzen pfeifen es ja schon seit längerer Zeit von den Dächern: Es wird eine fünfte Folge von "Pirates oft he Caribbean" geben und die Dreharbeiten haben pünktlich begonnen. Wie auf der Onlineplattform "Collider" bekanntgegeben, wird der Film "Pirates of the Caribbean 5: Dead Men Tell No Tales", auf Deutsch "Tote erzählen keine Geschichten", heißen.

Die Rahmenhandlung ist schnell erzählt. Captain Jack Sparrow, gespielt von Johnny Depp, wird in dieser neuen Folge von Geisterpiraten bedroht. Ziel der Geisterpiraten ist die Vernichtung aller anderen Piraten. Wie man sich denken kann, hat Captain Jack Sparrow ein gewichtiges Wörtchen mitzureden.

Werbung
Werbung

Um sich, und die anderen zu retten, macht sich Sparrow auf die Suche nach einem mächtigen Artefakt.

Neben Johnny Depp als Captain Jack Sparrow sind unter anderem auch Geoffrey Rush und Stephen Graham auf der Leinwand zu sehen. Auch Javier Bardem und Orlando Bloom werden sich wieder die Ehre geben. Es wird erwartet, dass auch der neue Teil ein Kassenschlager werden wird. Viele Fans warten schon seit 2011 auf eine neue Fortsetzung und hoffen, dass der Film von der Handlung und der Atmosphäre her nahtlos an die vorigen Folgen anschließt. Was die Fortsetzung, außer der Handlung, noch von den Vorgängerfilmen unterscheidet ist, dass diese nicht von Elliott und Roosio geschrieben wurde. Wie sich das auf den Film auswirken wird, bleibt mit Spannung zu erwarten. Viele sehen es durchaus positiv und erhoffen sich einen frischen Wind.

Werbung

Wie die englische Onlinezeitung "Express" berichtet, hat sich Johnny Depp bei den Dreharbeiten an der Hand verletzt, und musste nach Hause geflogen werden. Obwohl anfangs keine Verzögerung der Dreharbeiten erwartet wurde, stellte sich nun heraus, dass die Dreharbeiten erst ab Mitte April fortgesetzt werden können. Die Verletzung von Johnny Depp war anscheinend doch schwerer als angenommen. Laut Angaben des "Express" musste Johnny Depp ein Stift in den Finger eingesetzt werden.

Dem Star scheint es trotz Verletzung schon besser zu gehen. Laut dem "Express" wurde er vor kurzem an Bord eines Privatflugzeuges gesichtet. Trotz bandagierter Hand schien er bester Laune gewesen zu sein. Bleibt zu hoffen, dass nicht noch ein Unfall die Dreharbeiten verzögern wird. Wenn alles gut geht, soll der Film im Juli 2017 in die Kinos kommen.

Foto: Andy Templeton - CC BY 2.0 - Flickr.com #Hollywood