Woche für Woche kochen neue Gerüchte über das beliebte TV-Format "Germany's Next Topmodel" auf. Nicht nur die Magergerüchte um Model-Jurorin #Heidi Klum machen die Runde, immer wieder melden sich auch GNTM-Kandidatinnen zu Wort, die nicht nur Gutes über die Sendung zu berichten haben, so auch Ex-Kandidatin Pari, die zu Beginn der Staffel rausgeworfen wurde. Nun äußert sich erneut eine der GNTM-Kandidatinnen und packt aus, was wirklich hinter den Kulissen der Show um Heidi Klums Modelsuche abgeht. Laut viva.tv möchte die GNTM-Kandidatin allerdings anonym bleiben, um einem möglichen Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen.

GNTM-Kandidatinnen werden durch unzumutbare Situationen zum Streit provoziert

Die anonyme GNTM-Kandidatin berichtete der "Vice", dass das Aggressionspotenzial der Germany's Next Topmodel-Kandidatinnen bewusst in die Höhe getrieben werden solle, um mögliche Streitereien zwischen den angehenden Topmodels zu erzeugen.

Werbung
Werbung

Die Kandidatinnen von "Modelmama" Heidi Klum sollen durch ellenlange Wartezeiten in unterkühlter Umgebung, aus der Fassung gebracht werden: "Auf 11 Stunden Warten folgte 10 Minuten Stress. Sonst wäre es für die Models nicht so nervenaufreibend und für die Kamera langweilig geworden.", kritisierte die GNTM-Kandidatin und ging damit nicht nur mit der Modelsendung, sondern auch mit Jurorin Heidi Klum, hart ins Gericht.

GNTM-Persönlichkeiten werden vorverteilt

Alle Germany's Next Topmodel-Kandidatinnen, die es in die engere Auswahl schaffen, sollen nach Angaben der anonymen Kandidatin in eine, ihr vorgeschriebene Rolle schlüpfen, an welche sie sich bis zum Ende der Staffel auch halten müssen. Man könnte meinen, Heidi Klum wäre auch an diese Regeln gebunden, so eisern wie diese ihre Strahle-Gute-Laune-Rolle durchzieht.

Werbung

So erklären sich nun auch die Germany's Next Topmodel-Stereotypen, wie das alljährlich auftretende Topmodel-Küken, die Superzicke und die Dramaqueen vor dem Herrn. Irgendwie müssen die Quoten ja gehalten werden. Mit 0815-Rollen ist da nichts zu machen. Und die Vorwürfe gehen sogar noch weiter: "Bei den Interviews wurden einem Phrasen mit maximalem Fremdschämpotenzial aufgezwungen, die man möglichst authentisch vorzutragen hatte", berichtete die GNTM-Kandidatin weiter. Dass vieles an der Show um Topmodel-Jurorin Heidi Klum gescriptet sein soll, ist ja schon seit längerem bekannt, doch dass es damit so weit geht, dass bis zum Ende jedes Detail durchgeplant ist, ist doch schon erschreckend. Sehr schade auch für solche Kandidatinnen, die so schon von Beginn an ihren Ruf weg haben, ob sie wollen oder nicht. Und wer einmal die GNTM-Zicke verkörpern sollte, wird es in Zukunft schwer haben, nach der Ausstrahlung von Germany's Next Topmodel lukrative Jobs zu ergattern.

Massenfluktuation bei Germany's Next Topmodel wird unterbunden

Nicht alles, was bei Germany's Next Topmodel läuft, wird auch in dieser Form im #Fernsehen ausgestrahlt.

Werbung

Hin und wieder weinen die Kandidatinnen und sprechen darüber, dass sie sich nicht wohl fühlen und die Sendung verlassen wollen, aber die wenigsten nehmen wirklich Reißaus. Laut der anonymen GNTM-Kandidatin liegt das einzig und allein daran, dass die Germany's Next Topmodel-Kandidatinnen schlichtweg nicht dürfen: "Viele Mädchen wollten bereits nach den ersten paar Malen 'Du bist weiter!' die Show freiwillig verlassen Dies wird allerdings nicht zugelassen." Doch eine GNTM-Fluktuation würde der Show zu sehr schaden. Also werden die Germany's Next Topmodel-Kandidatinnen nahezu gezwungen, trotz aller Widrigkeiten in der Show zu bleiben. "Das hat nichts mit euch zu tun. Es geht rein um den Ruf der Sendung", heißt es dazu von einem Mitarbeiter der Produktion.

Bei all den Gerüchten und Skandalen rund um Germany's Next Topmodel und Jurorin Heidi Klum konnte man ja schon Einiges erwarten, aber dass die Produzenten jetzt schon so weit gehen, das schockt sicherlich den größten GNTM-Fan.

Bild: lil'_wiz - CC BY-ND 2.0 - flickr.com. #Mode