Seit Wochen trainieren die Let's Dance-Kandidaten sich die Füße wund, Cathy Fischer trieb es sogar so weit, dass sie sich eine Rippe brach. Doch lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt? Die Gage richtet sich, wie bei anderen TV-Formaten auch, gestaffelt nach Bekanntheit und Schlagzeilenquote. Dementsprechend liegt der Verdienst der Let's Dance-Promis teilweise sehr weit auseinander. So kommt es, dass der ein oder andere Promi trotz mauem Tanztalent dennoch einiges an Geld einstreichen kann. Eine, die sich dieses Jahr über ihre Tanzeinlage bei Let's Dance besonders freuen dürfte, ist wohl Cora Schumacher.

Cora Schumacher bekommt die Top-Gage bei Let's Dance

Cora Schumacher (38) ist überraschenderweise ganz vorne mit dabei, was die Gage für ihre Tanzeinlage bei Let's Dance angeht.

Werbung
Werbung

Schade für sie, dass sie so früh ausscheiden musste, ihre volle Gage bekommt sie aber wohl trotzdem. Cora Schumacher dürfte nicht allzu traurig über ihren Abgang bei Let's Dance sein, schließlich bekommt sie nach Angaben der Bild am Sonntag rund 150.000 Euro für ihre Darbietung. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf ist es dann auch kein Wunder, warum Cora Schumacher bisher so souverän mit der Kritik von Let's Dance-Juror Joachim Llambi (50) umgehen konnte. Sicherlich wird Cora die Scheidung von ihrem Ehemann Ralf Schumacher die Vertragsverhandlungen ordentlich erleichtert haben, war sie doch in den vergangenen Wochen in den Schlagzeilen nahezu überall präsent.

Unbekanntere Let's Dance- "Promis" kommen bei Weitem nicht so gut weg

Während sich Cora Schumacher über ihre Let's Dance-Gage freuen kann, haben die anderen Kandidaten das Nachsehen.

Werbung

Die unbekannteren "Promis", laut der Bild am Sonntag auch "VUPs" (Very Unimportant Persons) genannt, verdienen bei Let's Dance eine gestaffelte Gage. Je nach Bekanntheitsgrad bekommen diese 25.000 Euro fix. Wenn sie es bis in die fünfte Let's Dance-Sendung geschafft haben, bekommen sie daraufhin noch einen Zuschlag. Ob einer der VUPs am Ende mehr Geld als Cora Schumacher einstreichen kann, bleibt abzuwarten. Bisher sind noch keine weiteren Gagen der Let's Dance-Teilnehmer bekannt.

Auch bei Kost und Logis müssen VUPs Abstriche machen

Auch was die Anreise und Unterkunft der "Promis" angeht, werden große Unterschiede gemacht. Während die wirklich prominenten Kandidaten laut der Bild am Sonntag mit Business-Flügen und Fünf-Sterne-Hotels gelockt werden, müssen die VUPs Holzklasse fliegen und können von teuren Hotels nur träumen. Der einzige Vorteil der VUPs ist wohl, dass die Vertragsstrafen sich ebenfalls nach dem Promi-Status richten, und da kämen sie dann bekanntlich um einiges besser weg. #Fernsehen