Die wenigsten Popstars schreiben ihre Songs selbst. Auch für die jungen kommerziellen Sängerinnen und Sänger trifft das zu. Zwar behauptet Taylor Swift gerne von sich, die Ideen zu Text und #Musik ihrer Songs stammen von ihr, doch dem ist nicht so. Beim Schreiben hat sie professionelle Hilfe von einem erfahrenen Songwriter: Max Martin

Was Max Martin anfasst, wird zu Gold

Bei Taylor Swifts Megahit "Shake it Off" stand Max Martin nicht nur Pate, er schrieb alle Zeilen. Auf Taylor Swifts Album "1989" stammen sämtliche Stücke von Martin, in Kooperation mit Johan Schuster.

Martin führte auch Ariana Grande zum Welterfolg

Beide Songwriter sind Synonyme für nachhaltigen Erfolg im Popbusiness, der so bald nicht abzureißen scheint.

Werbung
Werbung

Seit Jahrzehnten im Geschäft landete Max Martin auch 2014 mit dem Song "Problem" von Ariana Grande einen Hit. Die amerikanische Schauspielerin und Sängerin wurde eigentlich durch ihre Rolle als "Cat Valentine" in den Nickelodeon-Serien Victorious (damals war sie 14) und dessen Spin-off Sam & Cat international bekannt. Mit nur 21 Jahren konnte sie zwei Nr. 1-Alben innerhalb von 12 Monaten platzieren. ihren ersten Plattenvertrag bekam sie mit 17. Heute ist Ariane Grande ein Weltstar, hat über 17 Millionen Twitter-Fans und 19 Millionen Instagram-Follower.

Der wichtigste Mann hinter Katy Perrys Erfolg ist ein Schwede

Nicht nur Taylor Swift und ihre Berater trafen eine weise Wahl, Max Martin mit ins Boot zu holen. Der Mann schrieb für sie mit an "Roar", "Dark Horse", "Teenage Dream", "I Kissed A Girl", California Gurls", und "Hot n Cold".

Werbung

Darüber hinaus ist Martin auch für alle großen Hits von Britney Spears, Backstreet Boys, Pink, Kelly Clarkson, Taylor Swift und N*Sync verantwortlich. Martin schrieb außerdem Songs für Simple Plan, James Blunt, Avril Lavigne und viele andere. Selbst ein alter Hase wie Bon Jovi ließ sich von ihm unter die Arme greifen und es entstand der Megahit "It's my Life".

Max Martin produziert Megahits am Fließband

Martin hat mehr erfolgreiche Hits geschrieben als jeder Popstar und bleibt trotzdem lieber im Hintergrund. Er gibt keine Interviews und wenn er mal einen Preis verliehen bekommt, scheint er ihn eher unwillig entgegenzunehmen, so zuletzt den Grammy 2014 als bester Pop-Produzent. Da kann selbst Dieter Bohlen einpacken. Max Martin ist ein Schaffer-Typ und lieber im Studio, das hat er mit Bohlen gemeinsam. Über die Stars, für die er schreibt, gibt er nichts preis. Die wiederum hüten das Geheimnis über die Herkunft ihrer Songs.

Popstars kultivieren den Mythos, ihre eigenen Gefühle zu offenbaren

Natürlich hätten sie allen Grund, Max Martin dankbar zu sein, schließlich sorgt er dafür, dass der Rubel rollt.

Werbung

Doch wer gibt schon gerne zu, dass er nicht der Songwriter ist, für den ihn alle halten? Erfolge schreibt man sich nicht nur in diesem Business am liebsten zu 100 % selbst zu. Die Fans wollen eben an der verklären Vorstellung festhalten, dass ihr Idol mit Klampfe in der Hand im stillen Kämmerlein sitzt, sich seinen Kummer von der Seele schreibt oder nach langem Ringen mit sich selbst herzzerreißende Worte fürs neue Liebesglück findet. Schön wär's, trifft aber nicht zu.

Bild: "Max Martin" by Näringsdepartementet - Cropped from Flickr version: https://www.flickr.com/photos/52684925@N08/16685800588. Licensed under CC BY 2.0 via Wikimedia Commons. #Hollywood