Schon seit 1927 gibt es die Wahl zur "Miss Germany", die damit der älteste Schönheitswettbewerb des Landes ist. Bei der Misswahl 2015, die im Europapark Rust stattfand, siegte eine charmante Dame aus der Ukraine.

Für die Ausscheidung hatten sich 5.115 Frauen als ganz Deutschland beworben. In die engere Wahl kamen letztlich nur die 24 attraktivsten. Siegerin der Wahl, bei der alljährlich die schönste Frau Deutschlands gekürt wird, ist die 23 Jahre junge Olga Hoffmann aus dem nordrhein-westfälischen Münster, gebürtig aus der Ukraine. Sie lebt schon seit über 10 Jahren in Deutschland und ist mit deutschem Pass ausgestattet.

Werbung
Werbung

24 rotgewandete Damen waren zu beurteilen

Für die Jury mussten die 24 Kandidatinnen im Badeanzug und Abendkleid über den Catwalk schreiten und eine möglichst gute Figur machen. Sich von ihrer besten Seite zu zeigen, war bei diesen, von der Natur begünstigten Mädels natürlich nicht so schwer. Schwerer war es vielleicht, unter gleichwertigen Schönheitsattributen letztendlich eine Siegerin zu finden. Eine Qual dürfte es für die Jury dennoch nicht gewesen sein.

Zur der urteilenden Gruppe zählten unter anderem Boxer Axel Schulz, Reiner Calmund, Schönheitschirurg Werner Mang, die ehemalige Profitänzerin Motsi Mabuse und Natascha Ochsenknecht. Warum diese, abgesehen von Mang, ausgerechnet zur Beurteilung von Schönheit qualifiziert zu sein scheinen, sei dahin gestellt.

Kleiner Schwenk zur politischen Lage

Modeschöpfer Harald Glööckler krönte die Siegerin, die Haltung zeigte und mit Ausstrahlung überzeugte.

Werbung

Das Strahlen scheint ihr in Wiege gelegt worden zu sein, allerdings konnte sie ihre Freudentränen am Schluss des Wettbewerbs kaum verbergen. Genau wie die DSDS-Kandidatin legte auch die junge Münsteranerin Wert darauf, auf die Krise in der Ukraine hinzuweisen. 2001 war sie mit ihrer Familie nach Deutschland gekommen, wo sie längst als deutsche Staatsbürgerin lebt. Auch ihr Deutsch ist perfekt, obwohl sie Zuhause russisch sprechen, wie Olga Hoffmann verriet. Ihr Herz schlägt für Deutschland und für die Menschen in ihrer Heimat wünscht sie sich sehnlichst Frieden. Ein Wunsch, den man nur zu leicht nachvollziehen kann.

Der Preis für den Sieg besteht nicht nur aus Krone und Schärpe, sondern auch in handfesten Dingen. So erhält Olga Hoffmann einen Kleinwagen, Schmuck, Designerkleidung und Reisen nach Brasilien, Kuba und auf die Nordseeinsel Borkum.

Zweitplatzierte wurde die einundzwanzigjährige Studentin Julia Kraml aus Bad Abbrach bei Regensburg, den dritten Platz nahm Lisa Wargulski (25) aus Wildau bei Berlin ein. #Wahlen