Carolin Kebekus muss Mann mögen, Frau natürlich auch. Ob die 1,2 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer, die bei der Premiere von "Pussy Terror TV" eingeschaltet haben, das auch zukünftig tun, wird sich zeigen. Wir erinnern uns: Die erste Zusammenarbeit zwischen Kebekus und dem WDR scheiterte an einem Musikvideo, bei dem sie in einem Nonnenkostüm ein Kruzifix ableckte.

Der neue WDR-Intendant Tom Buhrow machte es nun möglich. Bei der ersten Sendung im WDR bekam die weibliche Comedy-Rakete großartige Unterstützung von Freundinnen und Freunden. Beim Einstiegsketch saß sie mit der ehemaligen Comedy-Queen Anke Engelke gemeinsam in der Badewanne, die ihr mit einem heftigen Kopfstoß freundliche Grüße von Helene Fischer ausrichtete.

Werbung
Werbung

Nach der vielbeachteten Helene Fischer-Parodie durfte diese Anspielung natürlich nicht fehlen. Fernsehdino Jürgen von der Lippe hatte gleich zwei Quietsche-Entchen dabei, um mit Carolin Kebekus baden zu gehen.

Eigentlich war der Einschaltquoten-Erfolg der Sendung schon vorprogrammiert. Schließlich hatten die Kritiker schon im Vorfeld jede Menge Vorschusslorbeeren ausgeschüttet. Der Mix aus Einspiel-Sketchen, Standup-Einlagen und Darbietungen von Gästen sorgte für ein kontrastreiches Programm. In der Rubrik "Sing my Song - Pussystyle" brachte die Gastgeberin mit Klaas Heufer-Umlauf im Wechsel urkomische Parodien auf die Bühne. Kebekus und Heufer-Umlauf mussten als prominente Sänger völlig fremde Songs performen. Prosieben-Klaas brachte u.a. den Titel "Barbie Girl" als Elvis auf die Bühne und outete sich als komisches Gesangstalent.

Werbung

Etwas einfallslos wirkten die Beiträge für die "Pussy des Monats". Die Kandidaten für die "Pussy"-Wahl: "Fifty Shades of Grey"-Star Jamie Dornan - weil er höchstens bei einem Rosamunde-Pilcher-Film auf einem Pony sitzen kann, Helmut Schmidt wegen seines zu späten Affären-Outings und McDonald's, weil es dort jetzt auch Grünkohl gibt. Naja, ...und absolut vorhersehbar: Jamie Dornan als Pussy des Monats. An dieser Rubrik sollten die Autoren und Carolin Kebekus noch arbeiten.

Mutig zeigte sich die Kebekus in dem Sketch "Lass mal ISIS gehen ..." als Ghetto-Rebecca aus Köln-Porz, die sich bei der Terrormiliz ISIS bewirbt. Rebecca hat das wohl mit einem Musik-Casting bei DSDS verwechselt. Uiuiui, mit diesem Sketch hat die Comedy-Künstlerin auf jeden Fall jede Menge - sicherlich auch kalkulierte zusätzliche Aufmerksamkeit bei ihren Kritikern erreicht.

Als Running Gag wurde die ESC-Absage von Andreas Kümmert immer wieder eingespielt und immer neu verlustigt. Aber das war dann irgendwie zu viel des Gags.

Werbung

Was der Kümmert wohl dazu sagt?

Comedy-Rakete Kebekus sorgte aber immer wieder für guten Zündstoff. Da brauchten die Zuschauer zur Erholung mal eine Pause. Zu diesem Zweck hatte die Gastgeberin ein Mitglied der Fanta 4 zur Premiere eingeladen. Thomas D. zauberte als Chemie-Experte mit Wasserstoffperoxid eine riesige Schaumkrone auf die Bühne und trommelte Rauchringe herbei.

Mein Fazit: Pussy Terror TV ist frech und provokant mit einer Prise Geschmacklosigkeit, absolut vorbestimmt für einen besseren Sendeplatz. Fortsetzung folgt- ganz bestimmt! jh

Bildquelle: "Carolin-Kebekus-Bonn" by Superbass - Own work. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons. #Fernsehen