Der bekannte Fantasy-Schriftsteller, Sir Terry Pratchett ist am 12. März 2015 im Kreise seiner Familie verstorben. Er hat das humoristische Scheibenwelt-Universum geschaffen, das viele Leser auf der ganzen Welt in seinen Bann zog. Die Scheibenwelt ist eine flache Welt, die von vier Elefanten auf dem Rücken getragen wird, die wiederum auf einer großen Schildkröte stehen.

Pratchetts erstes Werk, eine Kurzgeschichte, veröffentlichte er im Jugendalter und bis zu seinem Tod mit 66 Jahren hat er mit dem Schreiben nicht aufgehört. Der letzte Roman wurde im Sommer 2014 vollendet und veröffentlicht. Eine beachtliche Leistung für einen Mann bei dem 2007 Alzheimer diagnostiziert wurde.

Werbung
Werbung

Davon lies er sich nicht aufhalten, uns weiter mit skurrilen, lustigen Geschichten in der Scheibenwelt zu verzaubern.

Bei den Scheibenwelt-Romanen handelt es sich nicht nur um Fantasy, es sind auch Science-Fiction-Elemente zu finden. Der Autor hat es immer wieder geschafft das Alltagsleben mit Religion, Politik oder Wirtschaft in seine Geschichten miteinfließen zu lassen.

Gevatter Tod

Ein Thema, mit dem sich Terry Pratchett immer wieder humorvoll auseinander setzte, ist der Tod. Die Figur des Gevatter Tod gehört heute zu seinen bekanntesten und beliebtesten unter seiner treuen Fan-Gemeinde. In mehreren Romanen zur Scheibenwelt spielt er die Hauptrolle und zeigt immer wieder, dass man den Tod eigentlich nur ironisch sehen kann. Auf diese Weise stand er dem Tod im wirklichen Leben nämlich auch gegenüber.

Werbung

So hat er auch seinen Tod über Twitter angekündigt und gemeint, dass er jetzt mit Gevatter Tod auf die Reise gehen muss.

Sein letzter Tweet auf Erden war einfach nur The End. Dies zeugt von einem Mann, der sowohl mit dem Leben als auch mit dem Tod im Einklang war. Dies zeigt auch ein Zitat aus seinem Werk "Ein gutes Omen - Die freundlichen und zutreffenden Prophezeiungen der Hexe Agnes Spinner".

"DON'T THINK OF IT AS DYING, said Death. JUST THINK OF IT AS LEAVING EARLY TO AVOID THE RUSH."

Er hat sich von der Welt auf seine Weise verabschiedet und die Welt nimmt mit seinen Worten, die er in den Scheibenwelt-Romanen veröffentlicht hat, Abschied von ihm. #Buch