Die Goldene Kamera hat Fernsehtradition und ist bei vielen Zuschauern und Kritikern ein fester Termin im Kalender. Grundsätzlich gehört diese Veranstaltung eher zu den Highlights der Abendunterhaltung. Aber das Jubiläum zum 50. war schon sehr zäh. Das Opening mit vielen Preisträgern auf der Bühne verwirrte, der Moderator Thomas Gottschalk musste erklären, warum anstatt am Anfang und nicht wie gewohnt am Schluss soviele Menschen auf der Bühne standen. Aber ich habs schon wieder vergessen.

Der glitzernde Pullunder des Comedians Olaf Schubert wird mir auf jeden Fall unvergesslich bleiben- ebenso wie die, zu Tränen gerührte, Iris Berben. Gottschalk versuchte diese emotionale Rührung mit "Bei Iris regnet's rein" etwas ins Lächerliche zu ziehen, um so einen filmischen Zusammenschnitt anzukündigen, der die tränenreichsten Momente der Iris Berben während der letzten Golden Kamera-Verleihungen zeigte. Ich fand diesen Zusammenschnitt im wahrsten Sinne überflüssig. Schließlich ist die Berben eine hervorragende Schauspielerin, da weiß man nie...Ach ja, und Laudatorin war sie ja auch noch.

Jan Josef Liefers und seine Frau Anna Loos haben mittlerweile so etwas wie einen Omnipräsenz-Status im #Fernsehen erreicht. Der Gesang kam von seiner Frau, die Laudatio auf Kevin Spacey hielt der Jan Josef - natürlich voller Bewunderung für den Hollywood-Star. Gäbe es soetwas wie ein Deutsches Hollywood, dann wäre der Jan-Josef auf jedenfall ein Superstar. So, jetzt aber zurück zu den Tränen: Ina Müller hat gesungen und ganz traurig geklungen, als sie einen eigens für die Show komponierten Song trällerte. Mit ihrem Song wollte sie an die verstorbenen Preisträger der Goldenen Kamera erinnern. Der Gesang hat mich überzeugt, der Filmbeitrag in schwarz-weiß leider nicht, weil die Prominenten irgendwie wahllos hintereinander auftauchten.

Mein Fazit: Die meisten Filmbeiträge waren in diesem Jahr ohnehin zu lang und teilweise wild durcheinander geschnitten. Das sorgte für Chaos in meinem Kopf. Die meisten Laudatoren haben mich gelangweilt, der Moderator nicht mitgerissen. Aber gefreut habe ich mich über die Auszeichnung für Hape Kerkeling- vielleicht das einzig wahre Highlight der 50. Goldenen Kamera aus Hamburg.  

Bild: HBR - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.