Madonna ist immer für eine Überraschung gut. Die ehrgeizige Sängerin musste sich endlich etwas einfallen lassen, nachdem der Verkauf ihres aktuellen Albums in den USA ein großer Misserfolg wurde. Irgendwie müssen ja schließlich Fans zurückgewonnen werden. Das Musikfestival Coachella am vergangenen Wochenende bot hierfür die ideale Gelegenheit, die direkt ausgenutzt werden musste. Für etwas mehr Aufmerksamkeit musste ein Rapper herhalten, der wie Britney Spears im Jahr 2003 auf der Bühne einen Zungenkuss von Madonna bekam. Wen hat die Sängerin sich dieses Mal ausgesucht und vor allem, wer küsste besser?

Das Musikfestival Coachella steht für einen dreitägigen Feiermarathon, bei dem viel Alkohol fließt und der gelegentlich die ein oder andere Promi-Eskapade nach sich zieht. Auch Madonna war in diesem Jahr eingeladen. Die Musikveranstaltung war für die Künstlerin ein idealer Ort, um sich vor einem jungen Publikum zu präsentieren. Da die Konkurrenz bekanntlich nie schläft und Madonna schließlich auch mit deutlich jüngeren Musikern im Wettbewerb steht, brauchte es eine extreme Bühnenshow. Das Motto "Sex sells" hatte Madonna bereits in der Vergangenheit die ein oder andere Schlagzeile eingebracht. Diese Methode war daher für die Sängerin auch dieses Mal das Mittel ihrer Wahl. Ein sexy Outfit sollte allerdings nicht genug sein. Nach zwei Songs schnappte sie sich den verdutzt dreinschauenden Rapper Drake, der sie zuvor auf der Bühne mit einem Song, der ihren Namen trug, geehrt hatte, und gab ihm auf der Bühne einen langen Zungenkuss. Die Aktion verfehlte ihre Wirkung nicht. Das Publikum tobte wild. Und der Kuss blieb auch bei Drake nicht wirkungslos: Nachdem die 56-Jährige mit den Worten "Bitch, I'm Madonna!" die Bühne verließ, schaute das Publikum nur noch auf einen sichtlich überraschten Drake.

Mit solchen Aktionen hatte die Sängerin bereits in der Vergangenheit provoziert. Ganz so innovativ war ihr Auftritt daher leider nicht. Im Jahr 2003 küsste sie bereits Britney Spears während einer ähnlichen Aktion. In beiden Fällen hatte vor allem eine Person ihren Spaß: Madonna.

Foto: Matthias Muehlbradt / Lizenziert unter CC BY-SA-4.0 / flickr.com Creative Commons.