Die Vorgeschichte

Krieg auf Instagram. Laut einem Bericht der "Daily Star" hat keine geringere als Madonna den Kampf gegen die Internetzensur von Instagram aufgenommen. Zur Vorgeschichte: Ganz im platinblonden Marilyn-Look postet der Popstar ein Bild mit nackten Brüsten und emporgereckten Armen. Ein Teammitglied legt eine Hand auf Madonnas linke Brust. So viel Freizügigkeit war Instagram zu viel und löschte kurzerhand das Bild. Laut Angaben der "Daily Star" allerdings nicht, bevor das Bild fast 100.000 Likes hatte.

Was war die Reaktion von Madonna: Noch mehr Nacktheit natürlich. Unter dem Hashtag #unapologeticbitch teilte Madonna mehrere Nacktbilder, auf denen die pikanten Stellen geschwärzt waren.

Werbung
Werbung

Madonna schrieb dazu wörtlich: "Why is it ok to show a** but not breasts? Drowning in the hypocrisy of social media #artforfreedom #Unapologeticb*tch #rebelheart." Die Aktion schlug natürlich große Wellen in den sozialen Netzwerken. Wer auf Twitter oder Facebook den Hashtag eingibt, findet eine stetig wachsende Bildersammlung von Fans, die auf diese Art Madonnas Kampf unterstützen wollen.

Madonna ist bei weitem nicht der einzige Star, dem die Jugendschutzregel auf Instagram, keine nackten Brustwarzen zu zeigen, zu prüde und zu scheinheilig vorkommt.

"Free the Nipple"

Auch Miley Cyrus, ehemalige "Hannah Montana" Darstellerin ließ sich zu einer "Free the Nipple" Kampagne hinreißen, nachdem auf Instagram Fotos von ihr entfernt wurden. Rihanna löschte sogar ihre Seite, nachdem ein Bild, in dem sie "Oben Ohne" für das Cover der Zeitschrift Lui posierte, von Instagram gelöscht wurde.

Werbung

Die schrägste Aktion lieferte aber Scout LaRue Willis, die Tochter des bekannten Schauspielers und Filmstars Bruce Willis. Nachdem Instagram wegen der Veröffentlichung eines Bildes, auf dem ihre Brustwarzen zu sehen waren, den gesamten Account gelöscht hatte, lief Scout als Protest völlig entblößt, nur mit einem Rock bekleidet, durch die Straßen von New York. Laut Angaben der "Huffington Post" ließ sich Scout auf ihrer Tour von Fotografen begleiten, postete die Bilder auf Twitter und kommentierte ihre Aktion folgendermaßen: Was instagram euch nicht sehen lässt" und "Legal in NYC, aber nicht auf @instagram". Wer weiß, vielleicht ist Instagram in dieser Hinsicht doch zu prüde und sollte seine Politik bezüglich Nacktheit noch einmal überdenken.

Foto: David Shankbone - CC BY-2.0 - flickr.com. #Hollywood