Kultfaktor David Icke

Am 29. April ist es soweit. Man kann von David Icke halten was man will. Eines muss man ihm zugestehen: Er hat ein enormes Durchhaltevermögen. Seit mittlerweile 25 Jahren ist der nimmermüde Verschwörungstheoretiker auf der Suche nach der Wahrheit. Es gibt nicht wenige in David Ickes Fangemeinde, denen es egal ist, ob die Aussagen 100%ig der Wahrheit entsprechen oder nicht, denn mittlerweile ist es Icke selber, der Kultstatus erreicht hat und für einen enormen Unterhaltungswert sorgt.

Unterhaltung vom Feinsten

Ein Fan bringt es auf den Punkt: "Es ist egal, ob der "Bullshit" stimmt oder nicht.

Werbung
Werbung

Falls er stimmt bin ich informiert, falls nicht, hat er mich wenigstens gut unterhalten." Der Großteil seiner Anhänger ist jedoch von seinen Theorien überzeugt. Dass seine Anhängerschaft wächst, bewies Icke letztes Jahr in der Wembley-Arena in London, die er mit fast 12.000 Fans füllte. Das war aber nicht immer so.

Das Leben des David Icke

Nachdem David Icke mit 21 Jahren seine Fußballkarriere wegen Arthritis aufgeben musste wechselte er als Sportreporter zur BBC und wurde Sprecher bei den englischen Grünen. Seine Karriere als Redner und Buchautor begann er 1990 "aufgrund einer inneren Stimme" und eines Erleuchtungserlebnisses in Peru. Seither hat David Icke über 10 Bücher verfasst und mit seinen Vorträgen die ganze Welt bereist.

Besessenheit durch "Reptiloide"

Die Meinungen über David Ickes Theorien sind geteilt.

Werbung

Während seine Aussagen über die Manipulation der Massen durch multinationale Konzerne und Mainstreammedien fast kritikfrei bleiben, werden seine Theorien über "Reptilien in Menschenform", sogenannte "Reptiloide", von vielen Kritikern als abwegig und abstrus empfunden. Laut David Icke sind viele "Mächtige" und berühmte Personen von "reptiloiden Wesen" besessen. Wesentliche Merkmale, laut Icke, sind die Gefühlskälte und der Zwang zu hierarchischen Strukturen, welche diese Persönlichkeiten auszeichnet. Mit dieser Meinung ist Icke unter den Verschwörungstheoretikern nicht alleine. Die "Echsenverschwörung" gehört mittlerweile zu den 10 beliebtesten Verschwörungstheorien.

Ebenfalls stark kritisiert wird sein, wie von Kritikern behauptet, ungenauer Umgang mit geschichtlichen Daten und Fakten, die ihm sogar den Vorwurf des Antisemitismus eingebracht haben, der von Icke jedoch stets strikt zurückgewiesen wird.

Aus Fiktion wird Realität

David Icke selbst erklärt seinen wachsenden Bekanntheitsgrad damit, dass viele Aussagen seiner Bücher, für die er früher noch belächelt wurde mittlerweile zur traurigen Realität geworden sind. Als Beispiele hierfür gibt er die weltweite Zentralisierung, das Anwachsen der Überwachung, die Umstellung auf Bargeldlosen Geldverkehr und die Diskussion über zu implantierende Mikrochips an.

Foto: Tyler Merbler - CC-BY - 2.0 -flickr.com