Die Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" wurde erstmals im Jahre 2002 ausgestrahlt. Seitdem produzierte Grundy Light Entertainment (mittlerweile Ufa Show) für RTL insgesamt 12 Staffeln mit wechselnder Jury-Besetzung um #Dieter Bohlen als Hauptjuror. Nach euphorischen Beifallsbekundungen zu Ausstrahlungsbeginn leidet das Format in den Augen vieler Kritiker mittlerweile unter der mangelnden Glaubwürdigkeit, denn kaum ein DSDS-Gewinner schafft es auf Dauer zum Superstar aufzusteigen. Das wirkt sich auch auf die Einschaltquoten aus. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hatte die RTL-Show am Samstag, den 4. April, mit 1,68 Millionen Zuschauern 17,0 Prozent und damit ganze 10,5 Prozent weniger Marktanteil als zum Staffelstart Anfang Januar 2015. Zum Vergleich: Die Finalshow der ersten deutschen Staffel am 8. März 2003 erreichte eine Einschaltquote von 12,8 Millionen Zuschauern.

Wo sind die Superstars? Die DSDS-Gewinner und ihre Karrieren:

Sieger der ersten Staffel war Alexander Klaws, mittlerweile erfolgreicher Musicaldarsteller und Popsänger.

Werbung
Werbung

Alexander Klaws erhielt 2014 den Broadway World Award als bester deutscher Darsteller in einem Musical ("Joseph"). Die Siegerin der zweiten Staffel Elli Erl arbeitet heute hauptberuflich als Realschullehrerin für Musik, Englisch und Sport. Der Sieger der dritten Staffel Tobias Regner tourt heute eher unspektakulär mit seiner Rockband durchs Land und gibt als Dozent Gitarrenkurse an zwei bayerischen Volkshochschulen. Der Sieger der vierten Staffel Mark Medlock pausiert für unbestimmte Zeit auf Sylt. Der Soul-Pop-Sänger gilt mit über drei Millionen verkauften Tonträgern und elf Gold- und vier Platin-Auszeichnungen als erfolgreichster DSDS-Gewinner im deutschsprachigen Raum. Der Sieger der fünften Staffel Thomas Godoj gilt als Hoffungsträger des deutschen Hard-Rock. Er hat sein letztes Album V über eine Crowdfunding-Plattform finanziert.

Werbung

Der Sieger der sechsten Staffel Daniel Schuhmacher ist Pop-Sänger und Songwriter. Im August 2014 erschien in Zusammenarbeit mit dem Musikproduzenten und DJ Damon Paul die Single Lose Control. Der Elektro-Song wurde auf Platz 56 der "Deutschen DJ-Playlist" geführt. Der Sieger der siebten Staffel Mehrzad Marashi betreibt nach dem Rückzug aus dem Musikgeschäft eine Tanzschule. Der Sieger der achten Staffel Pietro Lombardi hat seine letzte Single "Dream Team" 2013 zusammen mit seiner Partnerin Sarah Engels besungen, die bei der achten Staffel den zweiten Platz belegte. Der Sieger der neunten Staffel Luca Hänni ist noch als Sänger unterwegs und hat in der Schweiz im Jahr 2015 zweimal Platin für seine Single "Ensemble" bekommen. Die zweite Siegerin bei DSDS und Gewinnerin der zehnten Staffel ist die Schweizerin Beatrice Egli, die als Schlagersängerin auch nach der Trennung von Dieter Bohlen sehr erfolgreich ist. Im März 2014 erhielt sie den deutschen Echo in der Kategorie "Newcomer des Jahres (international)".

Werbung

Am 14. März 2014 erschien die zweite Single Irgendwann aus ihrem zweiten Album Pure Lebensfreude und platzierte sich ebenfalls in den Charts. Am 24. Oktober 2014 veröffentlichte Beatrice Egli ihr neues Album "Bis hierher und viel weiter" - ein Album unter neuem Produzenten-Team. Siegerin Nummer 3 und Gewinnerin der elften DSDS-Staffel war Aneta Sablik aus Polen. Achtzehn ihrer insgesamt 20 angesetzten Konzerte in Deutschland wurden 2014 ersatzlos gestrichen. Ihr Debütalbum The One erschien am 23. Mai 2014 und erreichte nur Platz 11 in den deutschen Albumcharts und Platz 14.

Es gibt eigentlich nur einen Superstar, und der heißt Dieter Bohlen

Der Dieter hat in der Jury immer das letzte Wort. Und wehe dem, der ihm widerspricht. Dieter und die Dramaturgie: Emotionen von in der Kindheit traumatisierten Kandidatinnen und Kandidaten sind wichtige Quotenbringer, wichtiger als die professionelle Nachbetreuung der DSDS-Gewinnerinnen und Gewinner. Die Show spuckt Menschen mit teilweise ungeheurem Gesangspotential aus, aber lässt sie fallen wie heiße Kartoffeln, weil die Plattenindustrie kein Bedarf hat an langfristigen Investitionen. Das erklärt, warum die meisten DSDS-Siegerinnen und Sieger auf Dauer keinen Rückhalt von Bohlen oder einflussreichen Plattenbossen erwarten können. Eine Ex-Jurorin der Sendung bringt es auf den Punkt: "Castingshows sind Menschenverwertungsmaschinen."

Die TV-Zuschauergemeinde hat die mangelnde Wahrhaftigkeit des RTL-Formats inzwischen erkannt und schaltet weg oder gar nicht mehr ein. Und Rio Reiser singt von oben: "Alles Lüge..."

jh

Bildquelle: "Dieter-bohlen-o-sole-mio-cala-ratjada" von Niesner Horst - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons. #Fernsehen