Von wegen neue Welt! In der alten Welt nennt man sowas Betrug! Der Mediendienst, Dwdl.de, hat das entdeckt, was viele schon vermuteten: Newtopia ist Beschiss am Zuschauer! Was ist passiert? Gegen 2 Uhr in der Nacht zum Montag, 13.04.2015, werden die Kandidaten, bei „Newtopia“ Pioniere genannt, geweckt. Sie versammeln sich rund um den Tisch in der Scheune. Während alle anderen Live-Streams plötzlich nur den Kuhstall zeigen, bleibt, laut Dwdl.de Beobachtungen, eine 360°-Kamera drauf - und dokumentiert fast eine Stunde lang ein Gespräch. Das Foto in diesem Artikel ist eine Aufnahme des Streams. Am Tisch sitzen die Kandidaten und eine Mitarbeiterin der Produktion.

Bei der Mitarbeiterin handelt es sich um Jacqueline Boßdorf, Executive Producerin von „Newtopia“. Sie brachte einen Bierkasten mit und erklärte die Aufhebung des Rauchverbots in der Scheune. Offenbar sollen die Pioniere schön entspannt bleiben. Unfassbar: Die Mitarbeiterin ist offenbar schon betrunken. Geklärt werden soll Verwirrung und Unmut über einen Eingriff der Produktion am Sonntagabend. Vier Kandidaten (Andre, Derk, Diellza und Peyman) waren nämlich am Sonntag mehr als eine Stunde lang im Technikraum des „Newtopia“-Sets, so berichtet der Branchendienst in seinem Bericht weiter. Das bekamen die Bewohner im Camp mit. Sie lauschten an der Tür der Produktion. Boßdorf entschuldigt sich nun also bei dem Zusammentreffen in der Scheune dafür, dass es wohl ein Fehler war, nur einige wenige Kandidaten zu informieren. Doch über was? Boßdorf beklagt gegenüber den Kandidaten, den Druck der Zuschauer - von ihr "Junkie" genannt - und des Senders, dass bei „Newtopia“ endlich wieder etwas Großes passieren müsse. Boßdorf weiter: Man hätte schon diverse Pläne für die Kandidaten ausgedacht. Es liegt also nah, dass die Produktion erheblichen Einfluss auf den Verlauf im Camp nehmen muss.

Nun sei im Livestream noch zu sehen, dass ein weiterer Talpa-Mitarbeiter dazu kommt. Thomas Lückerath, der Chef des Branchendienst Dwdl.de, beschreibt in seiner brisanten Veröffentlichung die Situation wie folgt weiter: "Erkennbar angetrunken führt die Executive Producerin in einem Mix aus Beteuerung, Motivation und Beklagen aus, wie schwer der Job sei. Die Pioniere müssten ihr vertrauen. Sie habe echt Probleme, es sei schlimm. Eigentlich dürfe sie jetzt gerade auch nicht hier sein. Per Funkgerät erhält sie plötzlich die Ansage „Batteriewechsel“. Offenbar hat die Produktion bemerkt, dass all das, was gerade in der Scheune passierte, über die 360°-Kamera live ins Netz übertragen wurde."

Für Sat.1 ist das alles ein Desaster! Die Quoten sind im Keller und nun kommt noch raus, dass alles Betrug ist. Aber wusste Sat.1 wirklich nichts davon? Auf Facebook veröffentlicht der Sender folgende Mitteilung: "Diese Aktion war nicht mit dem Sender SAT.1 abgesprochen. Trotzdem entschuldigen wir uns aufrichtig dafür. Solche Gespräche sind nicht im Interesse von SAT.1. Wir, das Team von SAT.1, klären gerade auf, wie es zu diesem Vorfall hat kommen können." Zu klären wäre auch, warum die Produktionsfirma Talpa, die von Sat.1 bezahlt wird, betrunkene Mitarbeiter im Dienst hat.

Der Branchendienst meint abschließend dazu: "Newtopia" kann beendet werden! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
#Fernsehserien #Fernsehen