Wir hören Musik von Katy Perry, schauen uns Serien wie Vampire Diaries mit Nina Dobrev an und werden so ein Leben lang von ihnen begleitet - unseren heißgeliebten Superstars. Doch sie teilen nicht nur tolle Musik oder gute Filme mit uns, auch mit gnadenlosen Schlagzeilen wie es so häufig bei #Miley Cyrus der Fall ist, halten sie uns oft unfreiwillig auf dem Laufenden. Doch über Stars, wie Miley Cyrus, Katy Perry oder Nina Dobrev wird nicht mit ihrem wirklichen Namen berichtet. Von vielen Stars und Sternchen wissen wir nicht einmal, dass sie überhaupt einen Künstlernamen nutzen.

Wieso wählen Stars wie Miley Cyrus und Nina Dobrev einen Künstlernamen?

Es gibt diverse Gründe für Stars, ihren bürgerlichen Namen zu verschleiern.

Werbung
Werbung

Manchmal ist es einfach sinnvoll den eigenen Namen für das Publikum etwas zu vereinfachen, oder der Name wird einfach verschönert, damit er interessanter klingt, wie etwa bei Elton John, der den bürgerlichen Namen Reginald Kenneth Dwight trägt. Mancher Star verkürzt auch einfach seinen Namen. Oft ist es schlichtweg der Wunsch nach Originalität und Individualität, der hinter dem Künstlernamen steckt.

So heißen Miley Cyrus, Nina Dobrev und Co. wirklich

Schauspielerin Mila Kunis wurde ursprünglich in der Ukraine geboren und hieß mit bürgerlichem Namen Milena Markivna Kunis. Auch Superstar Miley Cyrus wurde ursprünglich ein anderer Name in die Wiege gelegt, nämlich Destiny Hope Cyrus.

Gossip Girl-Star Blake Lively hat sich bekanntlich einen besonders schönen Namen ausgesucht, ursprünglich hieß sie Blake Ellender Brown - immerhin ihrem Vornamen ist sie treu geblieben.

Werbung

Genauso wie Vampire Diaries-Beau Paul Wesley, der ursprünglich einen polnischen Nachnamen hat. Paul Thomas Wasilewski hat sich so einen viel einprägsameren Namen zugelegt.

Cristiano Ronaldos Ex-Freundin Irina Shayk hatte zuvor einen sehr schönen, aber auch unheimlich schweren Namen. Irina Valeryevna Shaykhlislamova ist ihr bürgerlicher Name, diesen hat sie radikal verkürzt. Ähnlich erging es Vampire Diaries-Star Nina Dobrev, diese kommt ursprünglich aus Bulgarien und wurde als Nikolina Konstantinova Dobreva geboren.

Ex-Two and a Half Men-Star Charlie Sheen hat wohl eine der erstaunlichsten Namensveränderungen hinter sich. Als Carlos Irwin Estévez erblickte der Schauspieler das Licht der Welt.

Sängerin Katy Perry hat nicht unbeabsichtigt einen so wohlklingenden Namen. Tatsächlich heißt sie Katheryn Elizabeth Hudson. So auch geschehen bei Sänger Bruno Mars, dieser heißt mit bürgerlichem Namen Peter Hernandez.

Schauspieler Michael Douglas hieß ursprünglich gar nicht Douglas. Michael Issurovitch Demsky ist sein Geburtsname.

Werbung

Dass der Name #Bushido nicht der eigentliche Name des deutschen Rappers ist, ist keine Überraschung, dieser wurde als Anis Mohamed Youssef Ferchichi geboren.

Wer hätte gewusst, dass Superstar George Michael und Jennifer Aniston eine Gemeinsamkeit außer das Rampenlicht haben, sie haben beide griechische Namen, er Georgios Krylacos Panayiotou und sie Jennifer Linn Anastassakis.

Seal, Sänger und Exmann von Heidi Klum hat sich ein sehr kurzes Pseudonym ausgesucht, dieser heißt tatsächlich Henry Olusegun Olumide Samuel.

Lady Gaga hat in Wahrheit einen wirklichen schönen Namen, Stefani Joanne Angelina heißt sie, würde aber wohl nicht so toll zu ihrer verrückten Bühnenpräsenz passen.

Sängerin Shakira hat sich für einen ihrer schönsten Namen entschieden, eigentlich heißt sie Shakira Isabel Mebarak Ripoll. Auch Rihanna hat von dieser erfolgreichen Methode Gebrauch gemacht, sie heißt ursprünglich Robyn Rihanna Fenty.

Bild: Hot Gossip Italia - CC BY 2.0 - flickr.com.