Mit jeder neuen Folge "Let's Dance" kristallisieren sich Favoriten heraus und das Rennen um die vordersten Plätze wird immer spannender.

Nun trennt sich die Spreu vom Weizen

Während Mhin-Khai Ende März 30 Punkte abräumte, wurde Enissa Armani für ihren übertriebenen Ehrgeiz gerügt. Hans Sarpei und Kathrin Menzinger brachten eine ordentliche Portion Erotik aufs Parkett und gelten als heiße Favoriten auf den Sieg. Katja Burkard machte trotz sexy Kleid und viel Bein aus der Rumba einen Tanz fürs Seniorenheim. Sogar der Cha Cha Cha von Panagiota Petridou missfiel den kritischen Augen der Jury und erhielt auch von den Zuschauern weniger Punkte als erhofft.

Werbung
Werbung

Für sie war nach der dritten Show ebenfalls Schluss.

Matthias Steiner zeigte mit Tanzpartnerin Ekaterina Leonova, dass er bisher verborgene Casanova-Gene in sich trägt und machte aus "Let's Dance" eine Showeinlage, die streckenweise sogar an Highlights aus "Dirty Dancing" erinnerte. Beide überzeugten die Jury mit ihrer Rumba und erhielten 21 Punkte. So großartig punktete bisher noch kein Paar in der dritten Runde.

Zuschauerquoten - kein Maßstab für die Beliebtheit der Tänzer

Bei vielen Zuschauern sorgte der vierstündige Fernsehmarathon für gemischte Gefühle. Die Einschaltquoten verliefen in teils extremen Kurven. Bis etwa 22:00 Uhr stieg das Interesse kontinuierlich, denn die Zuschauer konnten nach Krimi-Ende im ZDF auf RTL umschalten. Nach 22:40 Uhr nahm das Interesse bis zum Ende von "Let's Dance" kontinuierlich ab.

Werbung

Für die Kandidaten, die im letzten Drittel auftreten, ist das natürlich nachteilig. Offensichtlich waren die Längen so nachteilig, dass sich RTL entschloss, die Sendezeit der TV-Show zu kürzen. Ab dem 10. April müssen wir bis zur Entscheidung nicht mehr solange ausharren: Die nächsten Sendungen hören um 23:00 Uhr auf. Von der Zuschauerzahl lässt sich allerdings nicht auf die Anrufbereitschaft schließen. Immerhin wollten fast 5 Millionen Zuschauer Cora Schumacher, die bereits nach der zweiten Runde die Segel streichen musste, sehen.

Die Promi-Dichte bei Let's Dance nimmt deutlich ab

Gleich drei Frauen der Promi-Riege sind jetzt ausgeschieden, das Interesse konzentriert sich nun deutlich auf die attraktiven und hervorragend tanzenden Profis. Mit schwindender C- und D- Promi-Dichte werden die Tänze können wir uns wieder auf deutlich anspruchsvollere und ästhetischere Darbietungen freuen. Vor allem die Profitänzerinnen werden uns eine Fülle attraktiver Showeinlagen zeigen.

Werbung

Sie sind nicht nur athletisch und können super gut tanzen, auch durch ihre sexy Kostüme ist ihnen die Aufmerksamkeit der Zuschauer gewiss. "Sie bieten einfach mehr fürs Auge", so die Erklärung von Juror Joachim Llambi.

Da diverse Mitstreiter ausgeschieden sind, verengt sich das Kandidatenfeld auf Tänzer mit "Darling-Potenzial". Motsi Mabuses Urteil "Das war Bombe!" wird man künftig sicher öfter hören.

Bild: © RTL - Stefan Gregorowius / Kathrin Menzinger und Hans Sarpei bei Let's Dance am 13.3.2015 #Fernsehserien #Sport