Die Blues-Legende B.B. King ist noch nicht lange tot und schon mehren sich die Gerüchte, dass der König des Blues vergiftet wurde. Nach dem spektakulären Erwachen von Bobbi Brown, wäre dass nun der zweite Fall, der die Musikwelt erschüttert.

B.B. Kings Töchter sind von der Ermordung ihres Vaters überzeugt

Wie in der "Kronen Zeitung" zu lesen, sind Kings Töchter von seiner Ermordung überzeugt. Ob die Anschuldigungen der Wahrheit entsprechen oder nicht, kann man derzeit nur vermuten, Schuld an Kings Tod, soll den Töchtern zufolge, Kings Managerin und ihr persönlicher Assistent sein.

Wenn es um Millionen geht, kann man sich sicher sein, dass es immer einen Knalleffekt geben wird.

Werbung
Werbung

Vor allem kann man sich sicher sein, dass sich jemand übergangen fühlt und deshalb Anschuldigungen in den Raum stellt. Aktuelles Beispiel ist der Tod Udo Jürgens, bei dem sich seine Tochter Gloria Burda bei der Millionenverteilung ungerecht behandelt gefühlt hat und klagte.

Was ist der Auslöser der vielen Gerüchte über B.B. Kings eventueller Ermordung

Im Fall Kings haben seine beiden Töchter, Karen Williams und Patty King, den Fall ins Rollen gebracht. Aufgrund des letzten Willens von B.B. King, wurde seine Managerin Laverne Toney als Testamentsvollstreckerin eingesetzt. Einige ihrer Verfügungen erregten den Unwillen der Töchter.

3 Gründe, die Spekulationen um eine eventuelle Ermordung Kings, aufrecht halten

Kurz vor Kings Tod soll es zu massiven Streitigkeiten zwischen der Managerin und Kings Angehörigen gekommen sein.

Werbung

Grund für die Streitereien waren Meinungsunterschiede über die Pflege Kings.

Toney verfügte, dass Kings Töchter ihren verstorbenen Vater erst eine Woche nach dessen Tod sehen durften. Außerdem wurden Fotos von der Leiche Kings im Sarg verboten.

King ist bis ins hohe Alter noch als Musiker durch die Welt gezogen. Zuletzt war er in Hospizpflege. Sein Tod erfolgte überraschend schnell und löste deshalb auch bei den Töchtern den Verdacht aus, dass mit Medikamenten nachgeholfen wurde.

Zeitungsberichten zufolge, wurden von der Polizei in Las Vegas noch keine Ermittlungen aufgenommen, weil die Obduktion noch ausständig ist. Bis die Untersuchungsergebnisse vorliegen wird es noch bis zu acht Wochen dauern. Bleibt mit Spannung zu erwarten, was die Untersuchungsergebnisse zeigen.

Foto: Eyellgeteven - öffentliche Domäne - flickr.com #Musik