Ein echter Geheimtipp für Schlagerfans: ZDF Kultur strahlt täglich eine Folge der Kult-Musiksendung für Schlagerfreunde aus. Von 1969 bis 2000 lief im ZDF eine der erfolgreichsten TV-Sendungen überhaupt. In der „ZDF Hitparade“ wurden drei Jahrzehnte deutsche Schlagergeschichte präsentiert, mit Ausbruch der neuen deutschen Welle wurde es auch rockiger. Der Kultfaktor nahm allerdings im Laufe der Zeit ab. Dieter-Thomas Heck bleibt untrennbar mit der ZDF Hitparade verbunden. Mit den Nachfolgern Viktor Worms (ab 1985) und Uwe Hübner (ab 1990) wurde die Hitparade rockiger und bunter – viele meinen, das habe sie schlussendlich „umgebracht“. Im Mai 2015 laufen auf ZDF Kultur Folgen aus dem Jahr 1992.

Uwe Hübner kämpft sich durch die „Schlagerkrise“

Für Dieter-Thomas Heck war es relativ einfach. In den 70er Jahren gab es einen echten Schlagerboom. Udo Jürgens, Roy Black, Peter Alexander, Mary Roos, Katja Ebstein und noch viele andere waren die Leuchttürme der deutschen Schlagerszene. Heino durfte auch in der „Disco“ nach Deep Purple auftreten – kein Problem. Nach der neuen deutschen Welle brach die große Schlagerkrise aus – es mangelte vor allem an großen Namen. Erst Andrea Berg und Helene Fischer lösten nachhaltig dieses Problem.

Volkstümliche Schlager – die Lösung!

In den neunziger Jahren entstand dann zwangsweise ein Crossover zwischen Schlager und volkstümlicher #Musik. Die Kirchtags- und Zeltfestmusikanten suchten auch nach Alternativen. Die Paldauer und die Kastelruther Spatzen stoßen in diese Lücke vor und eroberten auch den Schlagermarkt. Zudem wurden die Rocker von einst wie Suzi Quatro oder Chris Norman sanfter und wechselten quasi in das Schlagerfach. Groß im Geschäft aber auch noch klassische Vertreter des Schlagers, wie zum Beispiel G.G. Anderson.

ZDF Hitparade vom 22. Oktober 1992 mit Viktor Worms

 Am 7. Mai 2015 um 18:45 Uhr Uhr auf ZDF Kultur gibt es eine weitere Möglichkeit einen Blick dreiundzwanzig Jahre zurück zu werfen. Ein typischer Mix jener Zeit aus Schlager, volkstümlicher Musik und rockigen Tönen. Die Paldauer hatten mit „Das Lächeln einer Sommernacht“ einen ihrer größten Hits. Klassischer Vertreter des Schlagers waren G.G. Anderson mit „Weiße Rosen schenk ich dir“ und Gaby Baginsky mit „Fiesta de playa“. Auch ein echter Oldie wagte sich in die Sendung. Tony Christie sang den Klassiker „Las Vegas“. Grundsätzlich bestand aber schon eine gewisse Krise an neuen Titeln. Michael Morgan griff auf einen Oldie von Daniel Boone zurück - „Beautiful sunday“ erlebte seine Wiedergeburt. Chris Norman, legendärer Leadsänger von Smokie, war immer schon ein sanfter Vertreter der Popmusik. Suzi Quatro liebte es in ihren Anfängen „hard“. „48 crash“, Can the can“ oder das grandiose „Rock hard“ machten sie zur Legende der 70er. In späteren Jahren liebte sie es aber sanft. Die größten Hits gelangen im Duett mit Chris Norman. In dieser Folge der ZDF Hitparade singen Chris Norman und Suzi Quatro „I need your love“, einen Titel, der allerdings an die früheren Megaseller wie „If you can't give me love“ nicht mehr anschließen konnte.

Foto: Michael Panse - flickr.com
#Fernsehserien