Bühnenpräsenz und Gesangstalent hin oder her, am Ende entscheidet bei DSDS immer auch die Sympathie der Zuschauer. Musikalisches Talent haben auch DSDS-Kandidatin Viviana Grisafi und Antonio Gerardi zu bieten, doch die Zuschauer wollten Severino Seeger im DSDS-Finale als Gewinner sehen, zu Unrecht? Der wohl umstrittenste aller DSDS-Kandidaten hat das große Finale für sich entschieden. Einige Fans sind geschockt, andere wiederum konnte sich niemanden besser an Severinos Stelle vorstellen. Doch ist Severino Seeger aus gutem Grund Deutschlands neuer Superstar 2015? Schließlich steht immer noch seine Gerichtsverhandlung um den vermeintlichen Enkeltrick-Betrug aus.

Werbung
Werbung

Sollten sich die Anklagepunkte bestätigen, ist es zweifelhaft ob ein solcher DSDS-Kandidat ein Vorbild für ganz Deutschland sein sollte. Auch #Dieter Bohlen fand bereits zu Beginn deutliche Worte für Severino Seeger: "Wir wollen keine Kriminellen in der Show". Doch diese sind scheinbar seit den letzten DSDS-Folgen wie vom Erdboden verschluckt. Sicherlich heißt es von vorneherein "in dubio pro reo", also im Zweifelsfall für den Angeklagten, dennoch sollte man die Vorwürfe bei einer solchen Wahl, wie der des Superstar Deutschlands keinesfalls außer Acht lassen.

Hat DSDS-Sieger Severino Seeger alte Damen um ihr Geld gebracht?

Severino Seeger soll nach Angaben der Bild Mitglied einer achtköpfigen Verbrecherbande gewesen sein, die ältere Damen im Rhein-Main Gebiet um ihr Erspartes gebracht haben sollen.

Werbung

Der Trick an der Sache, Severino und die Mitangeklagten sollen den alten Frauen eine Fehlfunktion ihrer EC-Karten vorgegaukelt haben. DSDS-Finalist Severino Seeger soll als "Herr Struller", in Funktion eines falschen Bankangestellten sowohl die Bankkarten als auch die PIN-Nummern der alten Damen in Empfang genommen haben. Daraufhin wurden die Konten der Opfer leergeräumt, mit einem Schaden von 104.344,98 Euro, wie die Bild erfahren haben will. Der DSDS-Sieger selbst soll die mutmaßliche Verbrecherbande selbst unglücklich enttarnt haben, indem dieser im Sommer verdächtig warm bekleidet, mit Mütze und Schal eine Sparkasse betrat und dort mit den EC-Karten Geld abheben wollte. Dies fiel einem Bankmitarbeiter auf, der sich daraufhin das Kennzeichen des aktuellen DSDS-Siegers merkte und es der Polizei mitteilte. Severinos Gerichtsverhandlung sollte ursprünglich noch vor dem DSDS-Finale stattfinden, doch da der Richter krankheitsbedingt verhindert war, musste diese verschoben werden. Zwei seiner Verwandten wurden Medienberichten zufolge allerdings bereits zu zwei Jahren Haft verurteilt.

Werbung

Dementsprechend sieht es nicht gut aus für Severino Seeger. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, sollte ein vermeintlich krimineller Kandidat als großes Vorbild und Idol und vor allem als Sieger aus dem DSDS-Finale hervorgehen? Vor der musikalischen Entscheidung hätten zuerst die rechtlichen Konsequenzen für Severino Seeger gezogen werden sollen, denn nachdem zwei seiner Familienmitglieder bereits für schuldig befunden wurden, zieht sich die Schlinge um den Hals des Superstars immer enger.

DSDS-Kandidat Severino Seeger überzeugt beim Zuschauervoting

Medienberichten zufolge, hatte zu Beginn der DSDS-Eventshows Antonio Gerardi bei den Telefonvotings die Nase vorne. Mit 32,17 % dominierte Antonio das Zuschauervoting der ersten DSDS-Eventshow, gefolgt von Viviana Grisafi mit 18,36 % und Severino auf Platz 3, mit 16,48 %. Das DSDS-Finale kristallisierte sich also bereits in der ersten Eventshow heraus. Nach der zweiten DSDS-Eventshow kämpfte sich Severino im Telefonvoting auf 38,96 % hoch, Viviana Grisafi verteidigte mit 17,03 % weiterhin tapfer ihren 2. Platz und Antonio Gerardi musste sich mit 13,91 % und der dritten Position zufrieden geben. Im DSDS-Halbfinale rückten die bevorstehenden Finalisten dann schon etwas näher zusammen. Severino Seeger war beim Telefonvoting immer noch Nummer 1, allerdings nur noch mit 35,56 %, Viviana Grisafi war weiterhin Zweite mit 25,07 % und Antonio Gerardi, der die meiste Zeit über als Favorit galt, zog mit 16,39 % ins DSDS-Finale ein. Das Finale konnte Severino Seeger dann schließlich für sich entscheiden, mit zunächst 40,17 %, kurz vor Viviana Grisafi mit 38,19 % und weit vor Antonio Gerardi mit 21,64 %. Nach dem Antonio also ausgeschieden war, lief das Rennen nur noch zwischen Severino Seeger und Viviana Grisafi, Severino setzte sich mit deutlichen 58,57 % gegen Viviana mit 41,43 % durch und wurde so DSDS-Sieger 2015.

Musikalisch hat Severino den Sieg auf jeden Fall verdient, doch das hätte auch Viviana Grisafi, die in ihrer Vorbildfunktion möglicherweise eine bessere Wahl hätte sein können. Severino Seeger gab gegenüber Express.de zumindest an: "Ich stehe zu dem, was ich getan habe. Was dabei rauskommt, ist offen.". Damit hält er sich mit einem Schuldgeständnis zwar noch klar zurück, inwieweit er mit einer solchen Aussage, wirklich, wie er sagt, zu seinen Fehlern steht, sei erst einmal dahingestellt.

Die Gerichtsverhandlung am 2. Juni wird zeigen, ob die Vorwürfe gegen DSDS-Sieger Severino Seeger gerechtfertigt sind. Wie wird Dieter Bohlen auf eine mögliche Verurteilung reagieren?

Bild: Facebook.com / severinoseeger. #Fernsehen