Kit Harington tritt in ein dickes Fettnäpfchen

Nicht genug, dass sich Kit Harington alias Jon Schnee Sorgen über ein mögliches Ausscheiden aus der Serie macht, jetzt muss er sich auch über die Auswirkungen einer unbedachte Äußerung Sorgen machen. Die Nordiren scheinen über ein Statement Kit Haringtons nicht gerade begeistert zu sein. Wie die "Irishtimes" berichtet, überschätzte der Star aus "Game of Thrones" den Humor der Nordiren und stieg mitten in ein dickes Fettnäpfchen. Umso beruhigender ist es zu wissen, dass sich die Wogen in der Zwischenzeit wieder geglättet haben. Fazit der ganzen Geschichte ist: Unterschätze nie den Patriotismus der Nordiren, denn beim eigenen Land hört der ganze Spaß auf.

Werbung
Werbung

Drehort von "Game of Thrones" nach zwei Tagen langweilig?

Kit Harington alias Jon Schnee, seines Zeichens Publikumsliebling in der erfolgreichen US-Serie "Game of Thrones" staunte nicht schlecht, als ihm der gebündelte Unwillen der Nordiren entgegenschlug. In einem umstrittenen Kommentar lobte Kit Harington zwar die Schönheit der Stadt Belfast, räumte aber gleichzeitig ein, dass die Sehenswürdigkeiten nur für einen oder zwei Tage reichen. Einen Seitenhieb gab es auch auf das Fremdenverkehrsamt von Belfast, dass seiner Ansicht nach zu besessen ist von Attraktionen wie der Titanic oder dem "Europa Hotel".

Nordirland ist zweite Heimat von Kit Harington

In einem Interview mit der "Irishtimes" rudert Kit Harington nun zurück und entschuldigt sich bei seinen Kritikern.

Werbung

Er räumte ein, dass er in seinem Statement nicht bedacht hat, dass solche Aussagen dem Ansehen des Fremdenverkehrsamtes schaden könnten. Außerdem lobte er Nordirland als wunderschönen Ort und zweite Heimat. Als er dann noch scherzhaft einräumte, nicht aus Rio de Janeiro sondern aus Worcester zu sein und dass Belfast sicher schöner ist als Worcester, hat er die Herzen der Kritiker wahrscheinlich wieder im Sturm erobert. Fans konnten ihm sowieso nicht böse sein. Viele "Game of Thrones" Drehorte sind in Nordirland Wenn man ehrlich ist, weiß man sowieso, dass keine Aussage, über eine eventuell fehlende Schönheit der nordirischen Landschaft oder der historischen Orte, der Wahrheit entsprechen kann. Nicht ohne Grund dienen so viele Orte Nordirlands als Kulisse für den Film. Angefangen beim Hafen von Ballintoy bis hin zur Küste von Antrim, alles Orte, ohne die "Game of Thrones" nur halb so gut wäre. Bleibt nur zu hoffen, dass Kit Harington seinen Sinn für Humor auch weiterhin behält.

Foto: Kevin Dougherty - CC-BY-2.0 - flickr.com #Fernsehserien