Der nächste Teil der Filmreihe soll noch heißer und realistischer werden

Schneller, heißer, härter und realistischer. Die Vorankündigungen für den 2. Teil von "Fifty Shades of Grey" lassen anscheinend keine Wünsche offen. Nachdem der Hype um den Film ein bisschen abgeklungen ist, wird wieder an der Werbemaschinerie gedreht.

Je härter umso nackter, lautet die Devise

Wenn der Film aber wirklich härter und heißer werden soll, dann müssen die Schauspieler auch mehr zeigen, und dieses "mehr zeigen" wird die Verantwortlichen auch mehr kosten. Ein dementsprechendes Angebot ist jetzt bekannt geworden.

1 Million Dollar Verhandlungsbasis für entblößtes Geschlechtsteil

Wenn man den Aussagen der Kronenzeitung Glauben schenken will, dann wurde Jamie Dornan ein Bonus von 1 Million Dollar geboten, wenn er den Kinobesuchern einen Blick auf sein bestes Stück gewährt. Das heißt im Klartext, sich völlig nackt von vorne filmen lassen. Es gibt sicher nicht viele Schauspieler, die jemals in ihrem Leben so ein Angebot bekommen haben.

Das wäre immerhin eine Verbesserung dem ersten Teil "Fifty Shades of Grey" gegenüber, denn für so viel Nacktheit hat es in den Nacktszenen des Films nicht gereicht. Laut Insiderberichten soll die kolportierte Million aber nur eine Verhandlungsbasis sein. Wer weiß, vielleicht steigt der Preis noch in die Höhe.

Ein Angebot, dass Jamie Dornan unmöglich ablehnen kann

Solange die Bonuszahlung nicht bestätigt wird, bleibt natürlich alles wieder im Bereich der Spekulation. Ist es wirklich wahr oder ist es ein PR-Gag, um potentielle Kinobesucher bereits jetzt auf den 2. Teil einzustimmen? Wenn es der Wahrheit entspricht, wäre das ein unmoralisches Angebot, dass Dornan unmöglich ablehnen könnte.

Jamie Dornan behält die Kontrolle über pikante Szenen

Außerdem wurde Dornan, laut Aussagen der Kronenzeitung, von den Studiobossen auch die volle Kontrolle über die Szenen, in denen sein bestes Stück zu sehen sein wird, garantiert. Bleibt wirklich mit Spannung abzuwarten, ob Dornan auf das Angebot einsteigen wird oder nicht. Erfahren wird man es wohl erst im #Kino und selbst da gibt es keine Kontrolle, ob es sich jetzt nun wirklich um das beste Stück Dornans handelt, oder ob ein Bodydouble einspringen musste.

Foto: Mike Mozart - CC-BY 2.0 - flickr.com.