Der Film "Fifty Shades of Grey" war nicht schlecht, aber lange nicht so erotisch wie ihn sich viele Fans gewünscht hätten. Dass alles und viel mehr, soll sich beim zweiten Film, der voraussichtlich im Februar 2017 in die Kinos kommt, natürlich ändern.

Wird "Fifty Shades of Grey"-Nachfolger wirklich erotischer als der Vorgänger?

Wie angekündigt, soll "Fifty Shades Darker" noch erotischer, noch schmutziger und noch mehr in "Thrillerform" gestaltet werden. Diese Ankündigung überrascht keinesfalls, ist es doch logisch, dass man nur durch eine Steigerung mehr Besucher in die Kinos locken kann. Eine Garantie dafür, dass diese Ankündigung auch stimmt, gibt es keine.

Werbung
Werbung

Oder vielleicht doch?

Film ist mit Jamie Dornan und Dakota Johnson optimal besetzt

Bezüglich der Hauptcharaktere hat es keine Änderung gegeben und die wäre auch gar nicht wünschenswert, denn mit Jamie Dornan und Dakota Johnson ist "Fifty Shades Darker" optimal ausgestattet. Vorausgesetzt natürlich, dass Dakota Johnson nicht im letzten Moment abspringt oder Jamie Dornan ein Burnout bekommt. Auch die Besetzung des Charakters der Elena Lincoln mit der Schauspielerin Charlize Theron ist zwar positiv, kann den Film aber nicht grundlegend beeinflussen.

Ständig Streit zwischen E.L. James und Sam Taylor-Johnson bezüglich Sex-Szenen

Interessanter ist da schon die Neubesetzung von Entscheidungspositionen denn solche Änderungen können sich sehr wohl auf ganz wesentliche Weise auf den Film auswirken.

Werbung

Diversen Zeitungsberichten zufolge, soll sich die Autorin E.L. James oft mit der Regisseurin Sam Taylor-Johnson und der Drehbuchautorin Kelly Marcel, gestritten haben. Grund für diesen Streit soll die Forderung von James nach mehr und noch härteren Sex-Szenen gewesen sein. Anscheinend ist sie mit dieser Forderung nie so recht durchgekommen.

E.L. James kann "Fifty Shades Darker" nach ihren Vorstellungen gestalten

Nachdem es Johnson und Marcel im zweiten Teil nicht mehr gibt und Gerüchten zufolge E.L. James die Rolle der Regisseurin übernimmt, könnte "Fifty Shades Darker" mehr nach ihren Vorstellungen gestaltet werden und das heißt dann wirklich: Härter, schmutziger und mehr in "Thrillerform". Dazu kommt noch, dass Niall Leonard das Screenplay für "Fifty Shades Darker" verfassen wird. Perfekt, denn Niall Leonard ist der Ehemann von James.

Foto: Sabine Mondestin - CC-BY 2.0 - flickr.com #Hollywood