"Game of Thrones" ist nicht nur eine verdammt gute Serie mit schönen Drehorten, sondern kann auch fürs reale Leben nützlich sein, wie ein Artikel im "Standard" beweist. Drei Experten haben für das "Wall Street Journal" den Nutzen der Serie in Bezug auf Management-Softskills durchleuchtet und sind reichlich fündig geworden.

Was hat die Wall Street mit dem US-Serienhit GoT gemeinsam

Bei genauerer Betrachtung scheint die Sache auch gar nicht so absurd zu sein, denn wenn man die Königreiche mit den heutigen Staaten vergleicht, ist gar nicht so viel Unterschied. Im Kampf um Ressourcen gibt es immer mehr Konfliktpotential, das entweder auf militärischer oder wirtschaftlicher Basis ausgefochten wird.

Werbung
Werbung

Völkerrecht ist nach wie vor das Recht des Stärkeren.

Game of Thrones - Erfolgsregeln für Manager

Die Autorin und Referentin Aimee Cohen und die Professoren Waverly Deutschund Erich Dierdorff, haben "Game of Thrones" durchleuchtet und sind auf 5 Bereiche gestoßen, in denen die Überscheidungspunkte zur heutigen Geschäftswelt am markantesten sind. Die Bereiche unterteilen sind in Nachfolge, Information,Diversity, Ansehen und Gläserne Decke.

Nachfolge: In vielen Konzernen tobt ein Machtkampf um die Nachfolge, der durchaus mit dem Ränkeschmieden in "Game of Thrones" vergleichbar ist. Aber auch in kleineren Firmen gibt es Nachfolgeprobleme, weil die jüngere Generation ungern die Verantwortung für eine Firma übernehmen will. Die Folge sind familiäre Spannungen und auch die sind durchaus mit den Spannungen in den Häusern der Königsfamilien vergleichbar.

Werbung

Information: In "Game of Thrones" ist ein Überleben nur durch die richtigen Informationen möglich und es wird dem Zuschauer ständig vor Augen geführt, dass falsche Informationen zum Tod führen. Sei es durch Verrat oder Fehleinschätzung. Die Informationsbeschaffung für eigene Zwecke kann man getrost eins zu eins vom Film in die Firmenrealität übernehmen.

Diversity: Unter Diversity kann man den Umgang mit Verschiedenheit verstehen. Außenseiter, Fremde oder Menschen die einfach anders sind. Der äußere Anschein lässt oberflächliche Menschen oft falsche Schlüsse ziehen. Tyrion Lannister, aus "Games of Thrones" wird aufgrund seiner Figur verspottet, als er jedoch eine Burg zu verteidigen hat, zeigt er Führungsqualitäten. Die eigene Andersartigkeit als Stärke zu sehen und mit der Andersartigkeit des Umfelds optimal umzugehen, gehört zu den wichtigsten Führungsqualitäten.

Ansehen: So wie in der normalen Geschäftswelt, gibt es auch in "Game of Thrones" verschiedene Führungsstile. Vom Tyrannen bis hin zur charismatischen Führungsfigur ala Daenerys Targaryen, ist alles enthalten.

Werbung

Auch Führungskräfte müssen harte Entscheidungen treffen aber bei der Umsetzung dieser Entscheidungen gibt es große Unterschiede.

Gläserne Decke: In der Analyse des "Wall Street Journals" wird auf eine Differenz zwischen den starken Charakteren der Frauen und dem Steckenbleiben in Stereotypen, die Ihre Erfolge durch Schönheit und Verführung erreichen, hingewiesen. Auch die heutige Geschäftswelt scheint noch ein Problem mit starken Frauen zu haben. Diese Problematik zieht sich vom Verdienst bis hin zu den gesellschaftlichen Rollen. #Fernsehserien