Spaltung zwischen Kritikern und Fans vertieft sich immer mehr

Die US-Erfolgsserie "Game of Thrones" feiert einen Quotenerfolg nach dem anderen. Kritiker finden die Serie zu brutal. Um die Kirche gleich einmal im Dorf zu lassen, muss gesagt werden, dass es sich bei den Hinrichtungsvideos der Terrormiliz IS um reale Videos handelt und bei den Szenen aus dem Erfolgsformat "Game of Thrones" um gespielte Szenen. Trotzdem scheint sich im Dunstkreis der Serie eine sowieso immer dagewesene Spaltung von Kritikern und Fans stärker zu vertiefen. Die bei weitem größere Gruppe ist die Gruppe der Fans, die sich ihren Helden mit Haut und Haaren verschrieben haben.

Werbung
Werbung

Die Kritiker der Serie werden seit Beginn der 1. Staffel nicht müde auf die Brutalität der Szenen hinzuweisen.

Absichtliche Ähnlichkeit mit Szenen aus IS-Terrorvideos

Während bei den ersten Staffeln von "Game of Thrones" die, von den Kritikern bemängelten Szenen schon längst gedreht waren, steht bei den neueren Szenen der Verdacht im Raum, dass die brutalen Szenen der neueren Filme absichtlich Parallelen zu Todesarten bei Terrorvideos haben, um die Realität mit Fiktion zu vermischen. Es ist natürlich fraglich, ob die Zuordnung bestimmter Hinrichtungsarten zu einer Terrorgruppe oder einer Filmserie nicht übers Ziel hinausschießt. In der Liste der Kinohits gibt es fast keinen Actionfilm, der nicht ohne die eine oder andere Todesart auskommen würde, überhaupt wenn er im Mittelalter spielt.

Werbung

Ein blutspritzender Halsstumpf

Wie in der Zeit Online berichtet, soll besonders eine Szene aus der 5. Staffel starke Parallelen zu IS-Hinrichtungsvideos haben, nämlich diejenige Szene, in der Janos Slynt sich weigert, dass Kommando über eine längst verlassene Burgruine zu übernehmen. Slynt wird daraufhin von Jon Snow geköpft, was eigentlich noch nicht das Problem darstellt. Zankapfel ist der blutspritzende Halsstrumpf, der, wie Kritiker meinen, zu lange im Fernsehen gezeigt wird. Fans der Serie lassen solche Angriffe kalt und wehren das Argument mit dem Hinweis ab, dass ja niemand gezwungen wird, sich diese Serie anzusehen. Wer sich trotzdem entschließt die Serie anzusehen, weiß mit Sicherheit was ihn erwartet.

Foto: The Conmunity - Pop Cult - CC-BY-2.0 - flickr.com #Fernsehserien