Seit dem 28.05 hat Deutschland sein zehntes Topmodel. Vanessa Fuchs setzte sich im Finale von Germany's next Topmodel gegen Anuthida Ploypetche durch. Da die ursprüngliche Finalshow von GNTM aufgrund einer Bombendrohung abgebrochen werden musste, wurde das Finale zwei Wochen später in New York wiederholt.

Germany's next Topmodel versinkt im Quotentief

Germany's next Topmodel by #Heidi Klum könnte jedoch nun eingestellt werden. Diese Gerüchte geistern jedenfalls seit einiger Zeit durch die Medien. Bei dem momentanen Quotentief wäre eine Absetzung von GNTM durchaus denkbar. Auch der Abbruch des ersten Finales aufgrund einer Bombendrohung, sowie die anschließende Ausstrahlung einer zweiten Finalshow konnten die Quoten in diesem Jahr nicht retten. Insgesamt verfolgten die Jubiläumsstaffel im Schnitt nur 2,42 Millionen Menschen, wodurch GNTM im vierten Jahr in Folge mit rückläufigen Einschaltquoten zu kämpfen hat. Auch der Start der diesjährigen Staffel von Germany's next Topmodel fiel mit 2,74 Millionen Zuschauern sehr mager aus. Dabei mussten sich Heidi Klum und ihre Topmodels zur Eröffnungsfolge sogar dem ARD Krimi "Der Metzger und der Tote im Haifischbecken" geschlagen geben. In den besten Jahren 2008 und 2009 erreichte Heidi Klum mit GNTM im Schnitt noch 3,6 bzw. 3,8 Millionen Menschen pro Sendung.

Einstellung von Germany's next Topmodel könnte eine Streikwelle zur Folge haben

Eine Absetzung von GNTM würde die rund 15.000 jungen Mädchen, die sich jährlich dem Casting von Germany's next Topmodel unterziehen, wahrscheinlich in tiefe Depressionen stürzen.

Bei der momentan Gemütslage der Deutschen könnte eine Absetzung von Heidi Klums Erfolgssendung Germany's next Topmodel jedoch unabsehbare Folgen haben. Nach dem Streik im öffentlichen Dienst, der Piloten, Lokführer und Erzieherinnen, würde doch ein Streik der Schülerinnen hier sehr gut ins Bild passen.

Die besten Aussichten auf den Posten der Streikschlichter würden hierbei der ehemalige GNTM Juror Bruce Darnell und Catwalk Trainer Jorge González haben. Zumindest wäre in diesem Fall die Unterhaltung der Zuschauer garantiert. Wobei die beiden ja inzwischen, mit dem Supertalent und Let's Dance, für die Konkurrenz von RTL genug zu tun haben.

Germany's next Topmodel treibt Mädchen in die Magersucht

Wenn man die Diskussionen um die diesjährige Staffel etwas genauer betrachtet, wäre die logische Konsequenz eigentlich ein Hungerstreik. Im Erfolgsfall hätte sich der ganze Aufwand für die Bewerberinnen dann ja auch gleich doppelt gelohnt. Zum einen könnten die ganzen Mädchen auch im nächsten Jahr, in der Hoffnung einer großen Modelkarriere, wieder in Scharren zum Casting von Germany's next Topmodel strömen und zum anderen könnte gleich im Kollektiv gehungert werden. Sozusagen als Vorbereitung auf die Sendung.

Dies wäre doch gar nicht so abwegig, schließlich hat das Internationale Zentralinstitut für Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) erst kürzlich eine Studie veröffentlicht, in der GNTM als einer der Auslöser für Magersucht bestätigt wurde. Inwieweit jedoch Heide Klum die Schuld am Magerwahn in Deutschland trägt, bleibt trotz Studie zumindest fragwürdig.

Heidi Klum hat bereits für die 11. Staffel von Germany's next Topmodel unterschrieben

Aller Unkenrufe zum Trotz, hat Heidi Klum bereits bekannt geben, dass es auch im Jahr 2016 wieder eine neue Staffel von Germany's next Topmodel geben wird. Es besteht also kein Grund zur Panik. Sollte sich die Gemütslage bezüglich GNTM bis dahin nicht verbessert haben, wäre vielleicht der letzte Ausweg für Pro 7 und Heidi Klum den Gürtel einfach etwas enger zu schnallen.

Bild: Heidi Klum / Facebook  #Fernsehserien