Bewährungshelfer ist mit Bieber zufrieden

Geschafft! #Justin Bieber scheint es teilweise hinter sich gebracht zu haben. Wie "Focus Online" berichtet, hat der Star seine Therapie zur Aggressionsbewältigung abgeleistet. Zu dieser Therapie wurde er wegen seines "Eierwurfes" verurteilt. Die dazugehörigen Sozialstunden werden auch schon immer weniger. Ob es ihm Spaß macht oder nicht, lässt sich nicht in Erfahrung bringen. Wichtig ist, dass sein Bewährungshelfer mit ihm zufrieden ist.

Justin muss nur noch seine Sozialstunden ableisten

Wie auf "TMZ" zu lesen, rauschten Biebers Anwälte vor Gericht ein und verkündeten die Ableistung der 12 Therapiesitzungen.

Werbung
Werbung

Ganz hinter sich hat Justin Bieber die ganze Sache allerdings noch nicht, denn die Bewährungsfrist Biebers läuft noch bis 2016. Bis dahin heißt es noch brav einige Sozialstunden abzuleisten. Laut Bewährungshelfer ist Bieber aber kooperativ und aufrichtig. Bleibt zu hoffen, dass Bieber die guten Vorsätze auch durchhält und keinen Rückfall erleidet, denn dieser hätte fatale Folgen. Momentan scheint er ja auch mit Selena Gomez Probleme zu haben.

Justin Bieber braucht ein Haus ohne Nachbarn

Zum Glück ist Bieber aus dem Viertel ausgezogen, also besteht in dieser Hinsicht wenigstens keine Gefahr mehr. "Focus online" berichtet, dass Reality-TV-Star Khloé Kardashian das Haus Biebers gekauft haben soll. Aber die Gefahr, durch laute Partys wieder unangenehm aufzufallen, wird wahrscheinlich noch lange Zeit wie ein Damoklesschwert über Biebers Kopf schweben, denn es ist nicht anzunehmen, dass Bieber auf dieses Vergnügen verzichten wird.

Werbung

Um das zu vermeiden, müsste sich Bieber schon ein Haus ohne Nachbarn suchen, was eigentlich keine schlechte Idee wäre.

Bleibt nur noch die Geschichte mit Interpol

Es ist aber anzunehmen, dass kolportierte 80.000 Dollar und die, bis 2016 dauernde Bewährungsstrafe eine dämpfende Wirkung auf Bieber haben. Um wirklich ganz aus dem Schlamassel herauszukommen hat der Star noch 2 ganz große Brocken zu bewältigen und die wären einmal die Körperverletzung in einem argentinischen Nachtclub und eine weitere Körperverletzung vor einem Studio in Florida. Bezüglich der Körperverletzung in Florida scheint sich Bieber laut Angaben von "Focus online", schon mit dem Fotografen geeinigt zu haben, aber an der Interpol-Geschichte wird er noch lange zu kauen haben.

Foto: Joe Bielawa - CC-BY 2.0 - flickr.com.