Böse Zungen behaupten, dass die einzige Gleichstellung von Mann und Frau im US-Serienhit darin besteht, dass alle Schauspieler, egal ob männlich oder weiblich, gleich viel Angst haben, in der nächsten Staffel noch zu leben. Wenn es um "Game of Thrones" und Frauen geht, gibt es so einiges anzumerken, denn der US-Serienhit ist eine der wenigen Serien des Fantasy Genre, der Frauen sehr viel Screentime einräumt.

Sex gibt es nicht nur in "Game of Thrones"

Freilich kann kein Zweifel daran bestehen, dass Sexualität neben Gewalt ein dominierendes Thema ist, wird man doch von Folge zu Folge mit immer neueren sexuellen Eskapaden überrascht.

Werbung
Werbung

Trotzdem wäre es falsch, "Game of Thrones" nur auf das Thema Sexualität zu reduzieren und vor allem nur auf das Thema weiblicher Sexualität, denn die Nachwache übt ohne Zweifel einen schwulen Charme aus. Gevögelt wird auch in anderen Filmen und nackte Darsteller sind heutzutage auch keine Sensation mehr.

"GoT" hat sehr viele starke Frauen aufzuweisen

Was solls: Frauen stehen im Focus der Serie und viele der Handlungsstränge drehen sich um das Schicksal der weiblichen Protagonistinnen. "Game of Thrones" wäre ohne die Rolle der "starken" Frauen gar nicht möglich. Auf die Tatsache angesprochen, dass es in den "Game of Thrones"-Büchern so viele außergewöhnliche Frauenfiguren gibt, antwortet der Autor mit seinem eigentümlichen Humor, dass er schon immer Frauen als Menschen betrachtet hat.

Werbung

3 starke Frauenrollen in "Game of Thrones"

Arya: Eine sehr auffällige Frauenrolle ist die der kleinen Arya. Gespielt wird der Charakter von Maisie Williams. Auffällig ist Arya vor allem wegen ihrer Weigerung, sich der höfischen Gesellschaft anzupassen. Sie lässt sich in keine Klischees einordnen und statt eine feine Dame zu spielen, lernt sie lieber mit dem Schwert zu kämpfen. Heirat ist für sie keine Option.

Daenerys: Die weibliche Protagonistin, die wohl die stärkste Entwicklung durchmacht, ist mit Sicherheit Daenerys Targaryen, gespielt von Emilia Clarke. Die außergewöhnliche Entwicklung reicht von der Opferrolle für ihren machtgeilen Bruder, bis hin zur Königin mit 3 Drachen und einem immensen Heer. Trotz aller Machtfülle bleibt sie stets einfühlsam und mit beiden Füßen auf der Erde.

Cersei: Das beste Beispiel für Frauen, die in "Game of Thrones" Macht ausüben ist Cersei, gespielt von Lena Headey. Wie eine Spinne im Spinnennetz dirigiert sie die jungen Könige durch die ersten Staffeln. Die meisten Männer in ihrem Umfeld wirken wie Marionetten. Es entsteht fast der Eindruck eines Matriachats.

Foto: Danny Harrison - CC-BY 2.0 - flickr.com #Fernsehserien