Manchen Prominenten scheint ihr Bekanntheitsgrad alles andere als gut zu tun. Dem beliebten US-Schauspieler Patrick Dempsey hat seine Popularität nicht nur Geld, sondern auch private Rückschläge eingebracht.

US-Schauspieler Patrick Dempsey muss einiges verkraften: derSerientod bei "Grey's Anatomy", nun auch die Scheidung und der daraus resultierende Verkauf seiner Villa in Malibu. Das scheint mehr zu sein, als ein Mensch in kurzer Zeit ohne Blessuren verkraften kann. Fans befürchten nun, dass er #Hollywood gänzlich den Rücken kehrt.

McDreamy hat offensichtlich keine Lust mehr auf das "öde" Leben am Strand von Malibu.

Werbung
Werbung

Sein schickes Luxusanwesen mit Pool und Blick auf den Pazifik bietet er nun für 14,5 Millionen $ zum Verkauf an. Alle, die Demsey besser erkennen, sind von diesem Schritt weniger überrascht als seine Fans. Der 49-jährige US-Star will seinem Leben offenbar eine gewaltige Kehrtwende verpassen.

Mit seinem relativ plötzlichen Serienende bei "Greys Anatomy" hat Patrick Dempsey seine Fans ziemlich schockiert. Auch er muss sich nun mit der Tatsache auseinandersetzen, dass keine neuen TV-Engagements ins Haus stehen. Hier geht ergeht es ihm ganz ähnlich wie "Vampire Diaries"-Star Nina Dobrev, die gerade alle Hebel in Bewegung setzt, um interessante Filmrollen zu ergattern.

Welche Pläne verfolgt Patrick Dempsey?

Man möchte es nicht glauben, aber der beliebte Schauspieler strebt einen Karriere als Rennfahrer an.

Werbung

Weil ihn diese künftige Rolle über den ganzen Globus führen wird, braucht er den festen Wohnsitz in Malibu nicht mehr. Diese Erklärung gab Dempsey zumindest in einem Interview auf die Frage, warum das Haus denn nun verkauft werden müsse. Es gibt aber auch hämische Beurteiler der ganzen Angelegenheit. Diese sehen in seiner finanziell prekären Lage nämlich nun die Strafe dafür, dass er jahrelang sowohl Kollegen als auch Chefs mies behandelt habe. Schadenfreude ist wohl gerade in Hollywood en vogue.

Trägt McDreamy den Stempel "im Umgang schwierig"?

Falls das der Fall sein sollte, wird er sich nicht so einfach von diesem Stigma befreien können. Für viele Hollywood-Stars bedeutete der Ruf, wenig umgänglich zu sein, schon das Aus. Die Spirale nach unten ist im Alltag kalifornischer Filmschaffender allgegenwärtig. Den schnellen Ruhm, viel Geld und extrem viel Aufmerksamkeit können die wenigsten auch psychisch gut verkraften. Bestes Beispiel ist Sänger Justin Bieber, der überall, wo er auftaucht, für Stress sorgt.

Um langfristig erfolgreich zu sein, muss man gerade als Schauspieler mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben und sich auch eine gewisse Bescheidenheit bewahren.

Werbung

Wer nach außen hin stets rüpelhaft auftritt, hat es sich schnell mit Freunden, aber auch wichtigen Entscheidungsträgern der Branche verscherzt. Die daraus resultierende Einsamkeit ist offensichtlich genau das, womit mit der Star momentan zu kämpfen hat. Aber McDreamys Serientod bei "Grey`s Anatomy" ist noch zu frisch, um daraus zuverlässige Schlüsse ziehen zu können. Manchmal tut eine Abnabelung vom Hollywood-Leben einfach nur gut und stärkt für einen zweiten Anlauf. Den wünschen sich nicht nur die weiblichen Dempsey-Fans sehnlichst.

Bild: David Merrett / flickr.com / lizensiert unter CC BY 2.0 via Wikimedia Commons #Fernsehserien #Finanzen