Wer das Interview Clarksons in "Chris Evans BBC2 Radio Breakfast Show" gehört hat, ist sich nicht mehr sicher, ob die Berichterstattung der letzten Wochen über eine neue Autoshow, nicht dem Wunschdenken der Fans und diverser Redaktionen entspricht, denn die Frage, wie es beruflich nach "Top Gear" mit ihm weitergeht, beantwortete Clarkson mit einem eindeutigen: "Ich weiß es nicht". Von den Medien hat Clarkson momentan auf jeden Fall die Nase voll.

Clarkson könnte der Rauswurf aus der BBC mehr getroffen haben, als man glaubt

Jeremy Clarkson gab am 21. Mai erstmals ein Live-Interview in "Chris Evans BBC2 Radio Breakfast Show", in dem er erstmals seit seinem Verlassen der BBC über seine Zukunft ohne "Top Gear" spricht.

Werbung
Werbung

Wer den polternden Clarkson gewohnt ist, war erst einmal überrascht über die schlichte Bescheidenheit und Demut seines Auftritts. Sicher ist Clarkson ein ausgekochter Medienprofi, aber trotzdem könnte man fast den Eindruck bekommen, dass ihn der Rauswurf aus der BBC mehr getroffen hat, als man gemeinhin glaubt.

Ex "Top Gear"-Moderator besteht darauf, nicht aus der BBC rausgeworfen worden zu sein

Clarkson gibt in dem Interview freimütig zu, dass der Rauswurf aus dem BBC Quotenhit "Top Gear" sein eigener dummer Fehler gewesen sei und dass er für eine Rückkehr zur BBC offen wäre. Außerdem betonte Clarkson, dass er nicht von der BBC entlassen worden wäre, sondern nur, dass sein Vertrag nicht verlängert worden ist und somit eine eventuelle Zusammenarbeit mit der BBC noch weiterhin möglich wäre.

Werbung

Durch den Verlust von "Top Gear" ist ein großes Loch entstanden

Sehr traurig scheint Clarkson aber über den Verlust der Erfolgsshow "Top Gear", zu sein, die er als sein Baby bezeichnet. Wie er zugibt, ist durch den Verlust von "Top Gear", ein großes Loch entstanden, das erst einmal gefüllt werden muss. Leicht wird dieses Füllen für den Starmoderator sicher nicht werden, denn Clarkson beschreibt im Interview wortreich, wie er für die, über alles geliebte Show, oft nächtelang gearbeitet hat.

Clarkson behauptet, dass ihm zwar Angebote unterbreitet wurden, er aber nichts dazu gesagt hat

Auf eine eventuelle Zusammenarbeit mit anderen Sendern, wie zum Beispiel die Vertragsverhandlungen mit Netflix, angesprochen, antwortet Clarkson kryptisch, dass er zwar zugehört, aber selber nicht gesprochen hat. Diese Aussage muss wahrscheinlich so gedeutet werden, dass ihm zwar Angebote unterbreitet worden sind, er selber aber noch nichts dazu gesagt hat. Diese Aussage wird auch dadurch verstärkt, dass Clarkson, eigenen Angaben zufolge, noch immer nicht weiß, wie es beruflich mit ihm weitergehen wird.

Foto: Tony Harrison - CC-BY-SA 2.0 - flickr.com #Fernsehserien