Daniel Craig gibt nur das preis, was er preisgeben will

Der scheue James Bond Star ist ein Meister im Umgang mit den Medien und scheint das Wechselspiel zwischen Medienpräsenz und Medienabstinenz perfekt zu beherrschen. Auch gegenüber den Medien, gibt er nur das preis, was er preisgeben will. Daniel Craig ist seit 2011 mit der Schauspielerin Rachel Weisz verheiratet. Aus seiner ersten Ehe mit Fiona Loudon brachte er Tochter Ella in die Ehe mit ein. So knallhart der Star in seinen Filmen auch sein mag, privat ist er ein Familienmensch.



James Bond pfeift auf Instagram & Co

Wer glaubt, der Star ist nur vor der Kamera so schweigsam irrt, denn wer in den sozialen Medien nach Daniel Craig oder James Bond sucht, wird mit großer Wahrscheinlichkeit enttäuscht sein, denn es gibt fast nichts.

Werbung
Werbung

Craig pfeift auch auf Instagram & Co und befindet sich damit in erlauchter Gesellschaft. Bis auf eine Ausnahme: "Gala.de" berichtet von einer Seite mit dem Namen "fitnessmagnet.com", auf der die Trainingsmethoden des Stars beschrieben sind.

Craig bekommt 50 Millionen Dollar Gage für 2 Filme

Wie im Kurier dieser Tage zu lesen war, bekommt Daniel Craig für die, nach "Skyfall" folgenden zwei Bond-Filme, zu denen auch "Spectre" gehört, kolportierte 40 Millionen Dollar Gage. Die "Sunday Times" spricht sogar von 50 Millionen Dollar. Eines ist aber auf jeden Fall gewiss, mit dieser Gage reiht sich Craig in die Liste der Spitzenverdiener ein.

"Skyfall" bringt 5 Millionen zusätzlich fürs Handyhalten

Eine etwas andere Möglichkeit, zusätzlich Geld zu verdienen wurde nun unfreiwillig durch das Bekanntwerden der berüchtigten "Sony-Mails" bekannt.

Werbung

Daniel Craig soll nämlich nur für das Halten eines Handys im Film "Skyfall" 5 Millionen Dollar zusätzlich kassiert haben. An und für sich in der Branche nichts Ungewöhnliches und kommt in fast allen Filmen vor, peinlich jedoch die Veröffentlichung.

Welches Handy hat Daniel Craig in "Spectre"?

Wie der Kurier berichtet, wollte Sony auch in "Spectre" dabei sein, hatte aber Pech, da sie von Samsung anscheinend überboten wurden. Aus den Mails geht eine Summe von ca. 10 Millionen Dollar hervor. Wer den Zuschlag letztendlich jetzt bekommen hat, geht aus den Mails leider nicht hervor und man wird wohl auf den Film "Spectre" warten müssen, um zu erfahren, welche Handymarke Daniel Craig in der Hand halten wird.

Foto: Liam Mendes - CC-BY-SA 2.0 - flickr.com #Hollywood