Liebes Zapping,



jetzt hat man Dich schon wieder dem Tode geweiht und wird Dich wohl auch endgültig zu Grabe tragen. Obwohl Sky die Preise kürzlich leicht erhöhte, beerdigt man Dich. Ich würde für Dich Unsummen zahlen, so sehr wirst Du noch gebraucht. Du warst nämlich - mit kurzer Unterbrechung - seit 1993 der Sittenwächter im deutschen Fersehen. Zu einer Zeit, wo das TV begann, so richtig beschissen zu werden. Talkshows zu Themen wie "Andreas hilf mir, mein Nachbar wohnt neben mir" oder dumme Clipshows auf RTL2, überfluteten die Fernsehlandschaft. Du hast uns immer drei Minuten lang - täglich - diesen Wahnsinn kommentarlos gezeigt und verdeutlicht: Oh du meine Güte, unser Fernsehen ist dem Ende geweiht! Schaut her, wie schlimm es ist.

Werbung
Werbung

Du hast damals, als Sky noch Premiere hieß, unverschlüsselt Deine schlimmsten TV-Ausschnitte vom Vortag ausgestrahlt. Somit hast Du schnell Kultstatus erreicht, weit über das Premiere-Abo hinaus. 19:55 Uhr saß halb Deutschland vor dem unverschlüsselten Premierekanal.



Zapping wurde von Moderatoren in den Shows sogar gegrüßt



Das hatte Folgen. Es gab Moderatoren, wie Milka und Mola bei Viva, die bei manchen Patzern in ihren Show, nach ihrem peinlichen Moment sagten: "Schönen Gruß an alle Zapping-Zuschauer, jetzt bin ich morgen wieder drin. Shit." Zapping war Kult, aber auch gefürchtet. Wer dummes Zeug quasselte, wurde von Dir vorgeführt. Dann kamen die Call-in-Shows. Man hat gemerkt, dass man Zuschauer mit dummen Gewinnspielfragen abzocken konnte. Du warst da! Du hast uns gewarnt, in dem Du die dämlichen Patzer der Redaktionen solcher Shows gezeigt und ohne Kommentar bewiesen hast, dass es da nicht mit rechten Dingen zugehen kann.

Werbung

9 Live und Co. sind tot. Du bist nicht ganz unschuldig daran. Danke.



Zapping war schon einmal tot




Dann versetzte man Dir den ersten Todesstoß, das war im Oktober 2006. Aber die Fans kämpften um Dich. Und Sky-Boss, Brian Sullivan, hatte Dich 2011 wiederbelebt. Gott sei Dank! Denn da begann die Zeit der peinlichen Verjüngung bei den öffentlich-rechtlichen Sendern. Nadine Krüger, die hübsche junge Blondine im ZDF, wurde gern in "Volle Kanne Service" von Dir gezeigt, weil sie mit manchen Gästen ab 55 Jahren nicht wirklich was anfangen konnte oder nur fehlerhafte Fragen stellte. Dumme Sat.1-Anwaltssendungen, bekamen kommentarlos die Wirkung einer ungewollten Satire bei Dir. Zapping, Du warst immer mehr der Spiegel der Medienmacher, die hässliche Fratze von kreativlosen Fernsehmachern. Der Beweis dafür, wie grottenschlecht Fernsehen produziert werden kann. Aber auch wie amüsant. Denn Pannen in Nachrichten durften bei Dir nicht fehlen. Und auch vor Deinem Arbeitgeber machtest Du nicht Halt.

Werbung

Sky bekam für seine Liveshows der Bundesliga genauso sein Fett weg. Da flogen schon mal Bälle an den Kopf der Moderatoren. Und was machst Du? Dich darüber lustig. Das war ehrlich und zeigte, dass man ruhig auch mal seine Leute hochnehmen sollte.



Einstellung hat mit immer weniger Liveshows zu tun



Jetzt trägt man Dich erneut zu Grabe. Bei Sky sagt man, dass Du nicht mehr kannst. Dass es zuviel für Dich geworden ist. Der Fernsehschrott hat Dich unheilbar krank gemacht. Viele Livesendungen gibt es nicht mehr. Alles wird nur noch aufgezeichnet, nichts dem Zufall überlassen. Scripted Reality regiert inzwischen das Fernsehen. Was soll da noch in Zapping unverfälscht gezeigt werden? Es ist ein tragisches Ende von Dir, mein Zapping. Letztlich hat Dich das Fernsehen, was Du so viele Jahre überwacht hast, überflüssig gemacht. Weil es so schlecht geworden ist, dass man dazu einfach nichts mehr senden sollte.



Oliver Kalkofe wird weitermachen, in Gedenken an Zapping



Mein liebes Zapping, Danke für ein Stück Fernsehgeschichte. Für den Mut, den Finger in die Wunde zu legen. Für viele Zapping-Kultnächte am Neujahrsmorgen. Danke auch dafür, dass Du es jeden Tag geschafft hast, mich drei Minuten zum lachen zu bringen. Jetzt bleibt nur noch Oliver Kalkofe auf Tele 5, der mit der Mattscheibe das Erbe antreten wird. Zapping wird er nie ersetzen können. Aber zumindest das weiter zu tun, was Du täglich eigentlich vollbracht hast: Dem schlechten Fernsehen ordentlich in den Hintern zu treten! #Fernsehserien