Live-Acts allererster Güte kann man vom 1. bis 5. Juli 2015 im Festivalzelt am Hagen abfeiern. Beim Bluetone Festival an der Donau treten Adel Tawil und Andreas Bourani auf. Einen Tag später ist eine echte Kultgruppe zu Gast – ZZ TOP ist der krönende Abschluss eines Festivals der Extraklasse. Das Festival startet am 1. Juli mit dem Auftritt von Lionel Richie.

Lionel Richie – Mittwoch, 1. Juli 2015

Mit Lionel Richie ist ein Dauerbrenner der internationalen Popmusik als Eröffnungsevent an der Donau zu Gast. Zunächst Mitbegründer der Commodores, startete er eine höchst erfolgreiche Solokarriere und hält sich nun schon seit Jahrzehnten an der Spitze der internationalen Popmusikszene.

Werbung
Werbung

Zu seinen bekanntesten Nummern zählen das Duett „Endless love“ mit Diana Ross, „All night long“ oder „Dancing on the ceiling“. 2012 wandte er sich auch der Countrymusik zu und hat mit einigen Größen der Countryszene wie Shania Twain oder Kenny Rogers am Album „Tuskagee“ seine Hits im Countrystyle neu aufgenommen.

Gregory Porter und Revolverheld

Das Festival wird am Donnerstag, dem 2. Juli 2016, mit dem Konzert von Gregory Porter und dem Orquesta Buena Vista Social Club fortgesetzt. Am Freitag, dem 3. Juli 2015, betreten Revolverheld die Bühne. Sie teilen das Schicksal vieler Rockformationen – das populärste Lied ist eine Ballade. „Ich lass für dich das Licht an“ sollte einem Freund beim Heiratsantrag helfen, das Video dazu, in einer Fabrikshalle aufgenommen, wurde Kult.

Samstag 4. Juli: Andreas Bourani und Adel Tawil

Adel Tawil gehört sicherlich zu den wichtigsten Musikern der populären #Musik in Deutschland in den letzten Jahren.

Werbung

Er begann in der Boygroup „The Boyz“ und tat sich 2004 mit einer Ikone der deutschen Rockmusik zusammen – Annette Humpe. Die Ex-Frontfrau von Ideal bildete mit Tawil das höchst erfolgreiche Duo „Ich + Ich“. Auch die erste Solo-Single von Adel Tawil - „Lieder“ etablierte sich in den Charts im Spitzenfeld. Andreas Bourani hat mit „Unter uns“ - das kann man ohne Übertreibung sagen – eine deutsche Pop-Hymne des 21. Jahrhunderts geschaffen.

Gegensätze am letzten Festivaltag

Die deutsche Lokalgröße Willy Astor und die Kultrockband ZZ TOP bilden am Sonntag den Abschluss des Festivals. Willy Astor ist ein Allround-Künstler, der zwischen Kabarett und Comedy, sowie als auch musikalisch einen höchst erfolgreichen Bogen spannt. Mit Stephan Lehmann hat er zudem die aktuelle Hymne des FC Bayern München - „Stern des Südens“ komponiert. ZZ TOP wurden 1969 gegründet, allerdings tritt nur mehr Frontmann Billy Gibbons von der ursprünglichen Formation auf. Das fällt aber nicht sonderlich auf – nach wie vor verstecken sich die Rocker hinter ihren Rauschebärten. ZZ Top hat Rockgeschichte geschrieben – der klare, harte Gitarrensound ist ihr Markenzeichen geblieben. Das Album „Afterburner“ gehört sicherlich zu den besten Rockproduktionen der Musikgeschichte - „Tusk“ oder „Gimme all your lovin“ wurden zu Rock-Evergreens.

Foto: E Photos, flickr.com