#Heidi Klum wehrte sich bereits über Twitter mit den Worten: "Behauptung der Presse (...) von Dingen, von denen ich gar nichts weiß!" Denn laut einem Zeitungsbericht, würde Heidi Klum nicht mehr mit Thomas Hayo und Wolfgang Joop in einer Jury zusammenarbeiten. Nun meldete sich Heidis Vater, Günther Klum, in einem exklusiven Interview mit dem Mediendienst kress.de zu Wort. Dabei macht der Manager klar, dass es keine Gespräche zur Beendigung der Zusammenarbeit mit den bisherigen Jurymitgliedern gab .



Günther Klum dementiert Zeitungsbericht



Auf die Frage was Günther Klum zur veröffentlichen Änderung der nächsten Staffel weiß, antwortete er: "ProSieben und wir haben nach dem Finale 10 (gemeint 10. Staffel, Anm. d. Autors) vereinbart, dass wir uns wie jedes Jahr verabreden, um uns über Staffel 11 zu unterhalten." Bei diesem Gespräch würden dann die Ideen der kommenden Staffel besprochen und entwickelt werden. Die Bild-Zeitung hatte berichtet, die Jury würde so nicht mehr in der bisherigen Besetzung bestehen bleiben und Thomas Hayo und Wolfgang Joop wären raus. "Die Frage der Jury kommt erst viel später im Herbst auf die Tagesordnung", sagte Klum zu kress.de. Das erste Gespräch habe überhaupt noch gar nicht zwischen Heidi, Thomas und Wolfgang stattgefunden!



Wenn nicht GNTM, dann eben ein anderes Format



Auch zur dauerhaften Kritik an dem Format sowie den sinkenden Quoten wurde Günther Klum vom Medienmagazin befragt. "Es wird immer Mädchen geben, die den Traum vom Modeln leben wollen, daher wird es 'GNTM' oder ein Folgeformat noch lange geben." Klum erklärte dem Mediendienst weiter, dass die sinkenden Quoten so nicht korrekt wären. Durch das veränderte Fernsehverhalten habe sich, besonders bei den jungen Zuschauern, das Sehverhalten verändert. So schauen viele Fans die Sendung inzwischen online. Bei der Quotenermittlung werden solche Onlineabrufe aber nicht berücksichtigt, so Klum.



Bombendroher war ein labiler Mensch




Günther Klum sieht die Zukunft für eine Liveshow bei GNTM weiterhin. Trotz des Vorfalls beim letzten Finale. Hier wären die Veranstalter in der Verantwortung. "Diese müssen versuchen, Wege zu finden, wie diese labilen Menschen aufgefunden werden." Klum räumte im Kress-Interview abschließend ein, dass dies nicht immer funktioneren wird. Das Livefinale wurde am 14.05.2015 wegen einer Bombendrohung abgebrochen. Die SAP-Arena in Manneheim wurde geräumt und ProSieben sendete stattdessen einen Spielfilm. #Mode #Fernsehen