Vorab einmal ein Auto außer Konkurrenz, das hat er gefahren, muss aber in Zukunft darauf verzichten. Zeitungsberichten zufolge, hat sich der ehemalige "Top Gear"-Moderator, vor kurzem von seinem Lieblingsauto, einem Mercedes CLK 63 AMG Black Series getrennt.

Neuer Besitzer kann sich über Jeremy Clarksons Mercedes freuen

Der neue Besitzer kann sich über 6,2 Liter und 507 PS freuen, wenn er auf seinem Weg zu 300 km/h Spitze, innerhalb von 4,3 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt wird. Der Grund, warum sich Clarkson von dem Auto getrennt hat ist leider nicht bekannt. Wie gesagt, der Mercedes ist außer Konkurrenz, aber trotzdem auf der Liste weil er ihn zurzeit nicht mehr fahren kann.

Werbung
Werbung

Aber nun zu den Automarken die er niemals fahren würde.

Hier 5 Autos, die Jeremy Clarkson niemals fahren würde, im Überblick:

Zu der Marke Ford dürfte Clarkson ein gespaltenes Verhältnis besitzen, denn laut "celebritycar" hat Clarkson sogar einen Ford in seinem Fuhrpark. Nichts anzufangen weiß sich Clarkson hingegen mit dem Ford Galaxy. In seinen Kritiken merkt Clarkson stets an, das er eine Sterilisation dem Besitz eines Ford Galaxy vorziehen würde.

Eine Automarke, die einen Dauereintrag in Clarksons "Blacklist" zu besitzen scheint, ist der Porsche. Als er den Porsche Cayenne mit einem Kamel, welches an Zahnfleischentzündung leidet, gleichgestellt hat, ist bei der Herstellungsfirma sicherlich keine Freude aufgekommen. Noch mehr musste da nur mehr der Porsche Cayman leiden, denn diesem Auto fehlt, laut Aussage Clarksons, sogar die Kraft, einen glitschigen Stock aus einem Schweinehintern zu ziehen.

Werbung

In die Zeit des Nationalsozialismus fühlt sich Clarskon hingegen zurückversetzt, wenn er den Audi RS4 Cabrio betrachtet. Zum Schrecken aller, die darauf hoffen, dass Clarkson bei seinen Kommentaren nicht zu weit abgleitet, hat laut Clarkson nur ein einziger Mensch bis jetzt in einem viertürigen Cabriolet gut ausgesehen und das war Adolf Hitler.

Ob Clarkson jemals Sex mit einem äthiopischen Transvestiten gehabt hat weiß man nicht. Der Suzuki Wagon R soll sich aber jedenfalls gleich anfühlen und deshalb empfiehlt Clarkson, um dieses Auto einen weiten Bogen zu machen.

Welches englische Wort beginnt mit "s" und endet mit "t". Als Hilfe könnte man noch anfügen, dass dieses Wort aus vier Buchstaben besteht. Haben Sie es erraten? Dieses Wort soll, laut Clarkson den Opel Vectra am besten beschreiben. Als weitere Hilfe verrät Clarkson, dass es sich nicht um das Wort "Soot" handelt.

Es gibt natürlich noch mehr Automarken, die in den Kritiken von Clarkson nicht gut weggekommen sind, aber diese fünf angeführten, werden mit Sicherheit niemals in Clarksons persönlichem Fuhrpark stehen.

Foto: M93: "Dein Nordrhein-Westfalen" - CC-BY 2.0 - flickr.com #Fernsehserien