Jeremy Clarkson ist bekannt für seine frechen Sprüche und verrückten Ideen. Zeitungsmeldungen zufolge, soll Clarkson seinem Namen wieder einmal alle Ehre gemacht zu haben.

Jeremy Clarkson besorgt über die Zerstörung von archäologischen Schätzen

Wie in der Onlineausgabe der britischen Zeitung "theweek" zu lesen, hat Jeremy Clarkson ein Konzept zur Bekämpfung der Terrororganisation ISIS. Insbesondere bezüglich des Schutzes antiker Monumente im Irak, denn die dürften es ihm angetan haben. In der "The Sunday Times" schlägt Clarkson deshalb vor, britische Soldaten zum Schutz der Relikte mit archäologischer Bedeutung zu entsenden, damit sie nicht von den Bulldozern der ISIS zerstört werden.

Werbung
Werbung

Die Meinung zum weltpolitischen Geschehen konnte sich Clarkson anscheinend nicht verkneifen

Man glaubt es fast nicht, das Clarkson inmitten des ganzen Medienrummels um seine Person, Interviews bezüglich einer eventuellen Rückkehr zur "Top Gear" und kolportieren Verhandlungen mit dem US-Streaminganbieter Netflix, noch Zeit findet, seine Meinung zum weltpolitischen Geschehen abzugeben, aber es wäre nicht Jeremy Clarkson, wenn er nicht mit seiner polarisierenden, schnoddrigen Art, seinen Senf dazu geben würde.

Amerikaner haben, laut Jeremy Clarkson, kein Verständnis für Geschichte

Wie auf "theweek" zu lesen, hält Clarkson es für keine gute Idee, die ganze Verantwortung bezüglich der archäologischen Schätze in die Hände der Amerikaner zu legen, da sie kein Verständnis für Geschichte und auch keine Notwendigkeit sehen, diese Relikte zu erhalten.

Werbung

Was darauf folgt, ist ein Rundumschlag in Richtung Italien, denn Clarkson ist sich auch nicht sicher, ob die Italiener eine solche Aufgabe übernehmen könnten, denn, italienische Soldaten machen lieber Liebe als Krieg zu führen.

Engländer lieben die Vergangenheit so sehr, dass sie laut Clarkson auch in ihr leben

Deshalb steht es für Clarkson außer Frage, dass der Job von Briten gemacht werden muss, denn die lieben, wie Clarkson anmerkt, die Vergangenheit so sehr, dass sie die meiste Zeit in ihr leben. Auf die Frage, ob England deshalb das Leben von Soldaten riskieren sollte, verneint Clarkson diesmal und schlägt vor, Ingenieure hinauszuschicken, die alle Schätze der Welt nach Großbritannien bringen, wo sie dann für alle Zeiten sicher verwahrt sind.

Foto: Nick Hewson - CC-BY 2.0 - flickr.com #Fernsehserien