Alle Jurassic Park-Fans können aufatmen. Bald ist es endlich soweit: Jurassic Park IV oder Jurassic World kommt in die deutschen Kinos. Das Dino-Action-Abenteuer feierte bereits in Paris Weltpremiere.

Jurassic World - Die Handlung

Der Traum von John Hammond hat sich erfüllt: Der Jurassic Park, ein Themenpark mit echten Dinosauriern, ist Realität geworden. Bereits seit einigen Jahren lockt er auf der Isla Nublar jährlich 10 Millionen Besucher an. Isla Nubar ist eine fiktive Insel etwa 120 Meilen -also 190km- von der Westküste Costaricas entfernt. Eine besondere Attraktion: Die Lagune, in der Unterwasser-Saurier durch dicke Glasscheiben zu beobachten sind und bei Shows sogar Tricks für die Besucher aufführen. (Anmerkung: Das erinnert den Kinobesucher doch etwas an die großen Orca-Shows in Seaworld.) Weiter zum Inhalt: Selbst die größten Bedrohungen aus der Frühzeit des Parks – die Veloceraptoren und der T-Rex – wurden vom Verhaltensforscher Owen (gespielt von Chris Pratt) untersucht. Er kommt zu dem Ergebnis, dass für die Menschen keine Gefahr von den Sauriern ausgeht. Doch die Ruhe täuscht, denn in den Wäldern lauert ein neuer, bisher unbekannter Saurier. Er stammt aus den Gen-Laboren des Parks, in denen die Forscher eine lückenhafte DNA mit Elementen anderer Saurier kombiniert haben. Die Dino-Neuzüchtung ist höchst gefährlich und droht, den friedlichen Park erneut in ein grauenvolles Schlachtfeld zu verwandeln.

Jurassic World- Die Drehorte

Die Dreharbeiten zu Jurassic World begannen am 14. April 2014 auf Hawaii.Anfang Juni wurden die Dreharbeiten nach New Orleans verlegt. Dort wurde für einige Wochen in dem verlassenen Freizeitpark Six Flags New Orleans gedreht.Am 30. Juni 2014 fanden die Drehs am und um den Louis Armstrong New Orleans International Airport statt. Der Großteil der Dreharbeiten wurde in den Big Easy Studios im NASA-Komplex in East New Orleans realisiert.Die letzte Klappe fiel am 5. August 2014.

Jurassic World- Die Dinos

Bei dem Mutanten-Dinosaurier handelt es sich um einen Indominus Rex, der aus seinem Gehege ausbricht und Parkbesucher und Mitarbeiter in Panik versetzt. Der aggressive Dino-Hybrid wurde aus dem Erbgut von Carnotaurus, Giganotosaurus, Majungasaurus und Rugops gezüchtet.

Carnotaurus ist ein zweibeiniger Fleischfresser aus der Oberkreidezeit. Charakteristisch für diesen Dino ist ein sehr kurzer und tiefer Schädel sowie ein markantes Paar großer Stirnhörner.

Werbung
Werbung

Giganotosaurus stammt ebenfalls aus der Oberkreidezeit und ist einer der größten bekannten landlebenden Fleischfresser der Erdgeschichte. Er soll eine Länge von bis zu 13 Metern erreichen.



Majungasaurus ist ein Saurier aus der Oberkreide. Er besitzt einen relativ kurzen und kräftigen Kopf. So kann der Dino kräftig zubeißen. Speziell an diesem Schädel befindet sich ein Horn, das ihm auf der Stirn sitzt. Dieser Saurier neigt zum Kannibalismus.

Rugops ist ein Saurier aus der frühen Oberkreide. Es handelt sich um einen zweibeinigen Fleischfresser, der ursprünglich in der Niger-Region beheimatet war.

Der TV-Trailer zu Jurassic World läuft unter dem Titel "Nightmares are born". Also, viel Spaß beim Gruseln vor dem schlimmsten Dino aller Zeiten - ab dem 11. Juni bei uns in Deutschland!

 jh



#Buch #Kino #Hollywood