Partnerin stieg enttäuscht aus Polizeiruf aus

Seit 2011 löst Matthias Brandt als Münchner Kommissar Hanns von Meuffels im „Polizeiruf 110“ verzwickte Kriminalfälle. Die Besetzung der Hauptrolle mit dem preisgekrönten Schauspieler garantiert spannende Unterhaltung. Nun wird schon wieder über das Ende dieser Figur spekuliert. Es scheint zur Zeit angesagt zu sein, über das Ende von "Fernsehhelden" nachzudenken. Warum eigentlich? Manchmal geht es dabei um reine Spekulation der Fernsehkritiker, manchmal aber auch um die Auseinandersetzung der Schauspieler mit ihrer Rolle. Bestes Beispiel sind Axel Prahl und Jan Josef Liefers beim Münster-Tatort, die sich Sorgen um die Weiterentwicklung ihrer Figuren "Kriminalhauptkommissar Frank Thiel" und "Rechtsmediziner Professor Dr.

Werbung
Werbung

Karl-Friedrich Boerne" machen. Aus diesem Grunde war vermutlich auch Matthias Brandts Schauspielkollegin Anna Maria Sturm nach fünf Filmen wieder aus dem Polizeiruf ausgestiegen. Sie sei angeblich von der Rollenentwicklung der Polizeimeisterin Anna Burnhauser enttäuscht gewesen.

 

Öffentlich-rechtliche Sender produzieren für die Einschaltquote 

Die Programmverantwortlichen bei ARD und ZDF sehen die Einschaltquote inzwischen als Auftrag und vergleichen sich sehr stark mit den Privaten, die hohe Zuschauerzahlen für die Bindung ihrer Werbekunden benötigen. Matthias Brandt sieht diese Entwicklung sehr kritisch und bedauert in einem Interview, dass ihm noch nie zu einem gelungenen "Polizeiruf" gratuliert worden sei, sondern er lediglich einen Anruf mit einem Glückwunsch zur Quote bekommen habe.

Werbung

 

Matthias Brandt gewann zahlreiche Fernsehpreise

Im Jahr 2003 spielte Brandt in dem Fernsehfilm "Im Schatten der Macht" die Rolle des Günter Guillaume. Der Film schildert die letzten Tage vor dem Rücktritt Willy Brandts vom Amt des Bundeskanzlers. Matthias Brandt ist der jüngste Sohn des verstorbenen Ex-Kanzlers.  2010 drehte Brandt unter der Regie von Dominik Graf seinen ersten Polizeiruf. Für seine Darstellung des Kommissars Hanns von Meuffels erhielt Matthias Brandt im Jahr 2011 den Bambi und 2012 den Bayerischen Fernsehpreis. Im Jahr 2013 wurde er beim Deutschen Fernsehpreis u.a. für seine Rolle in Polizeiruf 110 als Bester Schauspieler ausgezeichnet. 

 

Matthias Brandt sagte einmal:  "Besonders zu meinem Vater wurde ich von den Medien und im normalen Alltag in einer Art und Weise in Beziehung gesetzt, die meinem persönlichen Empfinden überhaupt nicht entsprach. Wenn die Menschen meiner habhaft werden konnten, glaubten sie, sie kriegen einen Zipfel von ihm zu fassen. Aber mein Vater ist nur Teil meiner Geschichte, das bin ja nicht nur ich, ich bin es nur unter anderem." (Quelle: Brigitte)

Foto: Von Matthias_Brandt_o.jpg: Siebbiderivative work: Sitacuisses - Diese Datei wurde von diesem Werk abgeleitet  Matthias Brandt o.jpg:, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19848455

jh

Weitere Artikel

DSDS Dieter Bohlen bleibt der Platzhirsch

Michael Schumacher und das Rätsel um seinen Gesundheitsstand



 

 

 

 

 

  #Fernsehserien #Kino #Fernsehen